Zentrales Portal für Umwelt-Daten

Umweltbundesamt in Dessau und Hochschule Merseburg vereinbaren enge Zusammenarbeit

In Merseburg soll ein neues Nationales Zentrum für Umwelt- und Naturschutzinformationen als Außenstelle des Umweltbundesamts (UBA) entstehen. Unterstützung gibt es dabei von der Hochschule Merseburg.

12.08.2022, 14:31
Dr. Wolfgang Scheremet, Leiter des Zentralbereichs im Umweltbundesamt, Dr. Karen Ranft, Kanzlerin der Hochschule Merseburg und Prof. Dr. Markus Krabbes, Rektor der Hochschule Merseburg
Dr. Wolfgang Scheremet, Leiter des Zentralbereichs im Umweltbundesamt, Dr. Karen Ranft, Kanzlerin der Hochschule Merseburg und Prof. Dr. Markus Krabbes, Rektor der Hochschule Merseburg (Foto: Umweltbundesamt)

Merseburg/Dessau-Roßlau (dpa/sa) - In Merseburg soll ein Nationales Zentrum für Umwelt- und Naturschutzinformationen als neue Außenstelle des Umweltbundesamts (UBA) entstehen. Mit der Ansiedlung des Web-Portals umwelt.info im Mitteldeutschen Kohlerevier sei das Zentrum zugleich ein regionaler Treiber hin zur nachhaltigen Industriegesellschaft, teilten das UBA und die Hochschule Merseburg am Freitag mit. Die Plattform werde dabei helfen, dass Umwelt- und Naturschutzinformationen leichter, schneller und einfacher gefunden werden könnten. „Damit schaffen wir die Basis für fundierte umweltpolitische Entscheidungen.“

Das Nationale Zentrum für Umwelt- und Naturschutzinformationen des UBA wird den Angaben zufolge voraussichtlich im Herbst 2022 eine neue Liegenschaft in Merseburgs Innenstadt beziehen. Bis zu 25 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen bis Ende 2023 ihre Tätigkeit an diesem Standort aufnehmen.

Möglich seien duale Studiengänge sowie die Übernahme fachlicher Betreuung bei Promotionen

Das Portal umwelt.info, das gerade aufgebaut wird, soll als zentraler Zugriffspunkt bundesweit öffentlich verfügbare Informationen zu umweltbezogenen Themen zusammenführen. Es soll umweltbezogene Daten, ⁠Metadaten⁠, Dienste, Berichte, Forschungsergebnisse, Gutachten und Bildungsmaterialien sowie Informationen zu Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Förderprogrammen oder Verfahren der Umwelt- und Naturschutzverwaltungen beinhalten. Die Daten und Informationen werden zielgruppengerecht etwa für Bürger, Wissenschaft, Unternehmen und Verwaltung aufbereitet.

Das Umweltbundesamt und die Hochschule Merseburg wollen im Rahmen einer Kooperation bei wissenschaftlichen Veranstaltungen und Forschungsprojekten zusammenarbeiten. Möglich seien duale Studiengänge sowie die Übernahme fachlicher Betreuung bei Promotionen oder Arbeiten von Studierenden. Die Hochschule Merseburg ist den Angaben zufolge mit rund 3.000 Studierenden das Zentrum für angewandte Forschung im Süden Sachsen-Anhalts.