Im gesamten Stadtgebiet

Trotz Einsatz von Pestiziden: Eichenspinner bleibt in Dessau-Roßlau eine große Plage

In diesem Jahr scheinen noch mehr Eichen mit den Nestern befallen zu sein. Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Pestizideinsatzes kommen auf. Warum die Stadt das anders sieht.

Von Sylke Kaufhold Aktualisiert: 21.06.2022, 09:36
Eichenprozessionsspinner.
Eichenprozessionsspinner. (Foto: Klitzsch)

Dessau/MZ - Bereits im vorigen Jahr hat der Eichenprozessionsspinner den Dessau-Roßlauern die Sommerfreuden vermiest. Viele waren mit einem Brennen und Jucken auf der Haut vom Aufenthalt im Freien zurückgekehrt. In diesem Jahr scheint die Plage noch größer zu sein. Aus dem gesamten Stadtgebiet melden Bürger befallene Bäume und warnen. Dabei hatte die Stadt großflächige Bekämpfungsmaßnahmen angekündigt und auch ausgeführt. Waren die für die umsonst? Die MZ fragte die Stadt nach einer Einschätzung der Situation.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.