Touristische Angebote

Tourismus in Dessau-Roßlau: Stadt beteiligt sich an Welterbe-Card

Dessau-Rosslau - Sieben städtische Angebote für die Welterbe-Card in Dessau

Die Stadt Dessau-Roßlau will sich mit sieben Angeboten in die Welterbe-Card einbringen, die die Tourismusregion Anhalt-Dessau-Wittenberg ab Oktober 2016 auf den Markt bringen will. Die Welterbe-Card soll touristische Angebote der gesamten Region bündeln. Vorbild ist die Harz-Card.

Zwei Varianten

Die Tourismusregion ringt derzeit mit den touristischen Partnern der Region um vertragliche Vereinbarungen. „Wir brauchen bis Ende Juni 80 Leistungspartner, nur dann lohnt sich ein Start“, sagte Elke Witt im Dessauer Tourismusausschuss. Man sei aber auf einem guten Weg.

Die Welterbe-Card soll es in zwei Varianten geben - mit einer 24-stündigen Gültigkeit für 19 Euro und mit 72-stündiger Gültigkeit für 35 Euro. Einmal gekauft, lassen sich beliebig viele Angebote der Partner nutzen. Das Ziel ist klar: Die Touristen sollen länger in der Region bleiben - und auch auf kleinere Dinge aufmerksam gemacht werden. Zum Kauf der Welterbe-Card soll es eine Broschüre mit allen Angeboten geben.

Dessau-Card ersetzen

Dessau-Roßlau will mit der Card Eintritte in den Tierpark, das Naturkundemuseum, das Stadtgeschichtsmuseum und nach der Wiedereröffnung in die Gemäldegalerie ermöglichen, zudem gibt es Zwei-Stunden-Tickets für die Stadt- und die Südschwimmhalle sowie das Erlebnisbad Roßlau. Die Welterbe-Card soll die derzeit angebotene Dessau-Card ersetzen. (mz/sb)