Tierheim Dessau

Tierheim Dessau: Wenn Tiere wie Müll entsorgt werden

Dessau - Beim Fest am Sonnabend informieren Mitarbeiter über ihre Arbeit.

Von Heidi Thiemann 17.09.2016, 07:00

Im Dessauer Tierheim ziehen jährlich Hunderte Hunde, Katzen und viele Kleintiere ein und aus. „Wir sind bemüht, allen die Übergangsphase in ein neues gutes Zuhause so angenehm wie möglich zu gestalten“, sagt Catrin Rhode, Leiterin des Tierheimes.

„Jedes Tier hat bei uns eine zweite Chance verdient“, erklärt sie, „ganz egal, wie alt die Tiere sind und in welchem Zustand sie bei uns ankommen.“

Manche Geschichten bewegen natürlich mehr als andere. So schütteln Rhode und ihre Mitarbeiter noch immer noch den Kopf, wenn sie an die Anfang September ausgesetzten Meerschweine denken.

„Sie waren in einem erbärmlichen Gesundheitszustand, wurden einfach weggeworfen“, so die Leiterin. „Wir verstehen einfach nicht, warum viele Menschen den Weg ins Tierheim scheuen, wenn sie mit ihren Tieren überfordert sind und nicht mehr klarkommen. Tiere wie Müll zu entsorgen, darf keine Lösung sein!“

Raus aus der Grauzone

Welche Möglichkeiten überforderte Tierbesitzer haben, darüber kann man sich unter anderem am Sonnabend, 17. September, von 11 bis 15 Uhr beim Fest im Tierheim, Am Friedrichsgarten, informieren. Besucher können bei Führungen über das Tierheimgelände das Gebäude erkunden und sich einen Eindruck über die Arbeit des Tierheimteams verschaffen.

Neben Rhode arbeiten sechs Mitarbeiter hier, dazu gibt es zwei Praktikanten, die ein Freiwilliges ökologisches Jahr absolvieren. Auch zahlreiche Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit des Tierheimes - beispielsweise als Gassigeher oder auch als Katzenkuschler, was dabei hilft, die Samtpfoten zu sozialisieren, damit sie überhaupt vermittelt werden können.

Am Sonnabend stehen die Mitarbeiter für Fragen rund um Tierhaltung und Tierschutz zur Verfügung. Um 12 Uhr wird Corinna Lauke zum Thema „Mensch mit Hund“ einfache Schritte zur Hundeerziehung am praktischen Beispiel erläutern. Außerdem kommt die Feuerwehr, die dem Tierheim bei der Tierrettung ein wichtiger Partner ist. Die jungen Besucher dürfen sich über Kinderschminken, Tombola und Tierrätsel freuen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Alle Einnahmen kommen den Tieren des Heims zugute.

„Es ist wichtig, keine Grauzone im Stadtbild zu bleiben, sondern den Bürgern zu zeigen, wer wir sind“, sagt Stefanie Lamm, Mitglied im Vorstand des Tierschutzvereins Dessau und Umgebung. „Unsere Arbeit soll verständlich und nachvollziehbar sein, alle sollen wissen, dass es den Tieren hier gut geht und wir stets bemüht sind, immer das passende Zuhause für sie zu finden.“

Vor allem jüngere Tiere gefragt

Gegenwärtig leben 65 Katzen im Tierheim, darunter 21 Babykatzen, die noch keine zwölf Wochen alt sind. Allein seit März gab es 64 Babykatzen, so Rohde. Sie stammen von Würfen von vier Katzen, die ins Tierheim kamen. Es gab aber auch Anrufe, zu streunenden Katzen mit Babys, die dann ins Tierheim geholt wurden.

Auch ein Kaninchen, ein Meerschweinchen (das andere ausgesetzte Tier ist verstorben) sowie sieben Hunde leben zur Zeit in der Einrichtung. Dazu kommen drei Hunde, die sichergestellt wurden, aber noch nicht vermittelt werden können.

„Wir vermitteln relativ gut“, sagt Rohde, dass vor allem junge Tiere gern neue Besitzer finden. Ab und zu käme aber auch jemand, der gezielt ein älteres Tier sucht, freut sie sich. Doch für Katze Rubi oder den zehnjährigen Schäferhundmix Alf hatte sich noch kein neuer Besitzer finden können. Die Tiere leben schon jahrelang im Heim. Aber für manche Tiere, die ein Handicap haben, gibt es auch ein Happy End. Wie bei der blinden Katze Dorli. „Die richtigen Leute müssen kommen“, so Rhode.

Am Sonnabend aber werden keine Tiere vermittelt. „Wer sich spontan in einen der Tierheimbewohner verliebt, sollte noch mal darüber schlafen und genau nachdenken, ob alle Gegebenheiten für einen neuen Mitbewohner passen“, erklärt Stefanie Lamm. Schließlich sollen die Tiere nur einmal vermittelt werden und dann nicht das gleiche Schicksal erleiden wie die Meerschweinchen. (mz)