Corona-Zahlen steigen immer mehr

Sorgen nehmen zu - Pandemiestab bittet um Mund-Nasen-Schutz auf Adventsmarkt in Dessau

24.11.2021, 16:53
Die Engel für den Dessauer Adventsmarkt.
Die Engel für den Dessauer Adventsmarkt. Foto: Thomas Ruttke

Dessau-Roßlau/MZ - Der Pandemiestab der Stadt Dessau-Roßlau bittet Besucher des Adventsmarktes, öfter einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor, die am Mittwoch verschickt wurde. Der Adventsmarkt wurde am Montag eröffnet. Auf ihm gilt die 3G-Regel, die Marktfläche ist umzäunt. An den Einlässen finden Kontrollen statt.

Zugleich wurde noch eine zweite Bitte geäußert - an die Patienten der Fieberambulanz. Diese werden aufgerufen, sich stärker an ihrem Termin zu orientieren, um längere Wartezeiten durch frühes Erscheinen zu vermeiden.

Gleichzeitig wurde auf der Sitzung festgelegt, dass ab sofort alle Veranstaltungen im Krötenhof unter die 2G-Plus-Regelung fallen. Das heißt, Geimpfte und Genesene brauchen zusätzlich noch einen tagesaktuellen negativen Corona-Test.

Zugleich verwies die Stadt darauf, dass mit der 15. Eindämmungsverordnung des Landes ohnehin die 2G-Regel für Kultureinrichtungen in geschlossenen Räumen mit Ausnahme der Bibliotheken und Archive gilt. Dies hatte die Stadt am Dienstag anders gemeldet.