Schifferfest-Eröffnung

Schifferfest in Roßlau: Fahnenmeer aus fast 90 Elbestädten

Rosslau - Mit der Allee der Elbestädte künden 88 gehisste Flaggen von Elbanrainerstädten vom Feststart. Fanen wehen an vier Festtagen von Sonnenauf- bis -untergang.

Von Silvia Bürkmann

Dem Silberjubiläum beim 25. Roßlauer Heimat- und Schifferfest wohnt ein zweiter, halbrunder Geburtstag inne: Zum 15. Mal wird die Allee der Elbestädte auf dem Luchplatz am Stadteingang beflaggt.

88 Elbestädte in der Flaggenparade

Es ist quasi seit 2001 die Ouvertüre zum Schifferfest: Neben dem Schaufelrad wurden Donnerstagvormittag die Flaggen der Anrainerstädte entlang des Elbelaufes in Tschechien und Deutschland gehisst.

Die Flaggenparade ist von Jahr zu Jahr größer geworden und vereinte vor drei Jahren zum ersten Mal alle 88 Elbestädte in Roßlau mit einem wogenden Fahnenmeer.

Bürgermeister aller Städte vereint

Die Bürgermeister aller Städte entlang des Elbelaufes von der Quelle bis zur Mündung waren eingeladen, ihre Fahnen Aufziehen zu lassen. Für die Gastgeber hissten die Roßlauer Ortsbürgermeisterin Christa Müller und Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras ihre Stadtfahnen persönlich.

Von der 29 tschechischen Städten zwischen Spindleruv Mlyn im Riesengebirge bis nach Decín an der deutschen Staatsgrenze hatten drei Städte ihre Abordnungen nach Roßlau geschickt: neben der Partnerstadt Rudnice waren Celákovice und Lysá nad Labem an die Mittelelbe gekommen.

Fahnen und Trachten als Blickfang

Von den Anrainern erwiesenen in typischen Trachten Miriam Stephan-Schneider als Saale-Orla-Prinzessin und Katrin Oldenburg in der Robe der Cordula von Coswig/Anhalt der Allee der Elbestädte ihre Reverenz.

Die Fahnen würden die Blicke eines jeden auf der Bundesstraße Durchreisenden einfangen und weithin als Symbol vom Roßlauer Schifferfest künden. (mz)