Sanierung in Dessau

Bauarbeiten am Mausoleum: Wo ist Albrecht der Bär? - Geheimnisvoller Tunnel

Nur noch der Sockel des Denkmals von Albrecht dem Bären, dem Stammvater des deutschen Uradelsgeschlechts der Askanier, ist vorhanden. Doch das ist nur eine von zahlreichen Herausforderungen, vor der die Jugendbauhütte und der Förderverein des Mausoleums bei der Sanierung im Dessauer Tierpark stehen.

Von Annette Gens 27.09.2022, 16:00
Es gibt noch jede Menge Arbeit am Mausoleum. Die Jugendlichen der Bauhütte - im Foto  Thilo Förster und Karl Richter (l.) - packen kräftig mit an.
Es gibt noch jede Menge Arbeit am Mausoleum. Die Jugendlichen der Bauhütte - im Foto Thilo Förster und Karl Richter (l.) - packen kräftig mit an. (Foto: Thomas Ruttke)

Dessau/MZ - Ihm wurde im zu Ende gehenden 19. Jahrhundert ein Denkmal gesetzt. Knappe 50 Jahre hatte Albrecht der Bär, der Stammvater des deutschen Uradelsgeschlechts der Askanier, seinen Platz auf einem Sockel an der Rückfront des Dessauer Mausoleums. Im Krieg fiel eine Bombe in den See des Georgengartens am Fuße des Kuppelbaus. Albrecht ist seitdem verschwunden, nur der Sockel des Denkmals steht noch an seinem Platz. Liegt sein steinernes Abbild bis heute im Teich? Niemand weiß es tatsächlich, belegt ist die Vermutung nicht.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.