Förderung abgelehnt

Rückschlag bei der Umstellung auf E-Autos - Dessau-Roßlauer Ordnungsamt muss warten

Das ordnungsamt muss sich gedulden. Die E-Autos kommen erst einmal nicht.
Das ordnungsamt muss sich gedulden. Die E-Autos kommen erst einmal nicht. (Foto: imago images/STPP)

Dessau-Roßlau/MZ/OML - Aus dem Plan, den Fuhrpark des Dessau-Roßlauer Ordnungsamtes kurzfristig auf Elektroautos umzustellen, wird vorerst überraschend doch nichts. Wie ein Mitarbeiter der Verwaltung im Bauausschuss am Donnerstag sagte, sei die von der Stadt beantragte Förderung nicht bewilligt worden.

„Der Grund ist, dass unsere Autos offenbar zu geringe Strecken pro Jahr zurücklegen“, sagte der Klimaschutzmanager. Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass eine bestimmte Laufleistung für die Förderung nötig sei. Das sei auch nur schwer zu verstehen, da Vielfahrer so bestraft würden.

Offenbar war vor allem ein Auto, das nur auf 4.500 Kilometern im Einsatz war, Schuld an der Absage. „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das aus dem Antrag herausgenommen“, so der Verwaltungsmitarbeiter.

Ursprünglich wollte die Stadt sechs Elektroautos für das Ordnungsamt anschaffen. Der Bund sollte sich mit 120.000 Euro an den Anschaffungskosten in Höhe von 240.000 Euro beteiligen. Ganz vom Tisch ist der Plan jedoch noch nicht. Im Dezember gebe es eine neue Förderrunde, an der man sich wieder beteilige.