Reitsportverein Dessau-Neeken

Reitsportverein Dessau-Neeken: Ehe es auf den Parcours geht

Neeken/MZ. - Namen schallen über denPlatz. Namen von Ross und Reiter, von Züchterund Gestüt. Als alle Angaben der besten sechsgenannt sind, folgt die Ehrenrunde dieserscheinbar miteinander verwachsenen KombinationenMensch-Pferd. Beifall brandet auf. Eine voninsgesamt 22 Prüfungen ist beendet: Es istwieder Reitturnier in ...

Von Lothar Gens 17.06.2001, 15:44

Namen schallen über denPlatz. Namen von Ross und Reiter, von Züchterund Gestüt. Als alle Angaben der besten sechsgenannt sind, folgt die Ehrenrunde dieserscheinbar miteinander verwachsenen KombinationenMensch-Pferd. Beifall brandet auf. Eine voninsgesamt 22 Prüfungen ist beendet: Es istwieder Reitturnier in Neeken.

Natürlich geht es in erster Linie um den Sport,wenn Reiterinnen und Reiter aus Nah und Ferneinmal pro Jahr auf das Gelände des ReitsportvereinsDessau-Neeken kommen, um die Besten in Dressurund Springreiten unter sich zu ermitteln.Aber auch für gute Laune und Leib und Seeleist gesorgt: Zahlreiche Schaulustige labensich zwischenrein an Brause oder Bier, Würstchen,Erbsen- oder Gulaschsuppe. Und manch ein Scherzfliegt hin und her zwischen an ihren Kleiderngut auszumachenden Reitern und Zuschauern.Es scheint, dass etliche sich kennen.

Den meisten bekannt sein dürften Volker Pohle,Vorsitzender des Reitsportvereins Dessau-Neeken,und die Turnierleiterin Barbara Riechert.Auf dem Tisch dieser beiden liegen die meistender Fragen von Vorbereitung, Organisationund Ablauf eines jeden Turniers. Und VolkerPohle weiß: "Kaum ist das eine vorbei, beginntschon die Arbeit für das nächste."

Und es ist eine Menge, was diese beiden mitUnterstützung von noch fünf, sechs anderen"vom harten Kern des Vereins" (Barbara Riechert)vor und während eines Neekener Turniers leistenmüssen - damit alles klappt und vor allemauch seinen ordnungsgemäßen Gang geht. Wobeidie Hauptlast in den zwei bis drei Monatenvor den jeweiligen Wettkämpfen am jeweiligenWochenende zu tragen ist.

Doch bereits im November des Jahres vor demTurnier muss dessen Termin feststehen, diePreisrichter müssen eingeladen, die Ausschreibungvorbereitet sein. "Ende Februar sollte siefertig sein, wenn das Turnier im Juni startensoll", so Barbara Riechert. Die Ausschreibunggeht dann an den Landesverband zur Prüfungund Veröffentlichung im Fachblatt. Dann erstmelden sich die Reiter, beginnt sich langsamzu klären, wie viele Pferde an den Start gehenwerden.

In diesem Jahr wollen außer den Zuschauerndie Reiter mit ihren 300 Pferden, die startenwerden, versorgt sein. Wobei Gastboxen nurfür etwa zehn Pferde, deren Besitzer von weiterher kommen, benötigt werden. "Über Nacht fahrendie meisten Reiter mit ihren Pferden nachHause", weiß Barbara Riechert, denn sie kommenvon Vereinen aus der näheren Umgebung. Aberes ist auch eine besonders weit gereiste Reiterinmit ihren drei Pferden am Start. Sie findetseit Jahren schon aus der Gegend um Siegenzu den Turnieren nach Neeken.

Damit diese überhaupt stattfinden können,müssen außer den bereits erwähnten organisatorischenSchritten noch etliche andere Dinge geklärtwerden. Volker Pohle zählt auf: "Ein Tierarztmuss organisiert sein, ein Hufschmied ebenfalls,die ärztliche Betreuung von Reitern und Zuschauernmuss stehen, die Versorgung abgesichert sein.Und nicht zuletzt soll auch der Reiterballein schönes Erlebnis werden."

Hier lesen Sie weiter.