Reitsport

Reitsport: Mit Spaß im Sattel

NEEKEN/MZ. - Der Spaß am Reitsport sollte aber auch dabei nicht vergessen werden. "Natürlich freut sich jeder Reiter, wenn er eine Platzierung schafft. Aber letztlich ist Dabeisein alles", erklärt Anika Bremert vom Reitsportverein Neeken. "Wir möchten, dass die Reiter untereinander und zu den Pferden fair sind, das funktioniert nur, wenn es nicht ausschließlich um den Sieg geht, sondern die Leidenschaft am Reitsport der Beweggrund für die Teilnahme am Turnier ...

Von Ulrike WOHLFAHRT 22.07.2012, 17:41

Der Spaß am Reitsport sollte aber auch dabei nicht vergessen werden. "Natürlich freut sich jeder Reiter, wenn er eine Platzierung schafft. Aber letztlich ist Dabeisein alles", erklärt Anika Bremert vom Reitsportverein Neeken. "Wir möchten, dass die Reiter untereinander und zu den Pferden fair sind, das funktioniert nur, wenn es nicht ausschließlich um den Sieg geht, sondern die Leidenschaft am Reitsport der Beweggrund für die Teilnahme am Turnier ist."

Einmal richtige Turnierluft zu schnuppern, darüber freut sich auch Lea Rettig, die seit zwei Jahren im Reitsportverein in Neeken ist. "Ich habe noch kein eigenes Pferd, aber wünsche mir eins, denn ich möchte weiterreiten und noch viel besser werden. Am Sonntag mache ich beim Reiterwettbewerb mit und hoffe schon, dass ich eine Platzierung schaffe. Gewinnen wäre natürlich super", schmunzelt die kleine Reiterin, die mit ihrem Pflegepferd "Dancing Queen" antritt.

Eine Platzierung hat der Reitsportverein Neeken bereits am Samstag erreicht. Mathilde Möller hat den 6. Platz beim Stilspringen geschafft. Sie hat selbst nicht damit gerechnet, weil ihre Stute "Grauwienix" erst ein Fohlen bekommen hat und dadurch kaum trainieren konnte. "Umso stolzer ist sie natürlich und das kann sie auch sein", freut sich Bremert für ihre Vereinskollegin.

Für alle Prüfungen im Dressur- und Springreiten gilt: Die Konkurrenz schläft nicht und ist sehr stark. Aus Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern traten die Vereine an diesem Wochenende gegeneinander an. "Insgesamt 345 Pferde und mindestens 300 Reiter sind vor Ort. Weil auf ein Pferd oft mehrere Reiter kommen, unterscheiden sich die Zahlen", erklärt Anika Bremert.

Auch Familienangehörige waren da und vor allem einige Eltern schienen mindestens so aufgeregt wie ihre Sprösslinge und gaben vom Boden aus noch den ein oder anderen Tipp, damit auch ja nichts schief geht. Hochkonzentriert wartete Corinna Kaczmarek vom LRV Rohrbeck auf ihren Ritt. Schon lange sind Pferde ihre Leidenschaft und über die Jahre konnte sie den ein oder anderen Titel erringen. "Das Niveau hier ist hoch. Im Moment bin ich auf Platz acht, weil die anderen an mir vorbeigezogen sind. Aber meine Stute ,Laetitia' hat sich toll geschlagen und gut auf meine Kommandos reagiert", bilanziert Corinna Kaczmarek den ersten von drei Ritten.

Nach einem anstrengenden Tag für Pferd und Reiter ist das gemeinsame Beisammensitzen ein gelungener Abschluss. Dann wird alles ausgewertet und über die Jahre haben sich einfach auch Freundschaften entwickelt. Am Sonntagabend werden alle Mitglieder des Reitsportvereins Neeken dann auf jeden Fall Pizza bestellen und das Wochenende gebührend ausklingen lassen, das ist Tradition. "Und vielleicht haben wir ja auch richtig was zu feiern", hofft Anika Bremert auf ein gutes Abschneiden ihres Vereins.