Polizisten bespuckt und getreten

Polizisten bespuckt und getreten: Schwarzfahrer dreht völlig durch - Messer gefunden

Dessau - Ein Schwarzfahrer ist am Donnerstag in einer Regionalbahn auf der Strecke Magdeburg - Dessau erst ausfällig geworden und auf dem Hauptbahnhof in Dessau dann komplett durchgedreht.

Ein Schwarzfahrer ist am Donnerstag in einer Regionalbahn auf der Strecke Magdeburg - Dessau erst ausfällig geworden und auf dem Hauptbahnhof in Dessau dann komplett durchgedreht.

Mann hatte keinen gültigen Fahrschein bei sich und beleidigte Zugbegleiter

Der 28-Jährige hatte keinen Fahrschein bei sich. Während der Kontrolle beleidigte der Mann den Zugbegleiter. Dieser informierte die Bundespolizei. Nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Dessau um 18.08 Uhr stand eine Streife bereit und wollte den Deutschen kontrollieren. Da er keine Ausweispapiere vorweisen wollte, wurde er von den Beamten mit zur Dienststelle genommen.

Bei der Durchsuchung seiner Sachen kamen in seinem Rucksack ein Einhandmesser und ein 20 Zentimeter langes Küchenmesser zum Vorschein. Diese wurden sichergestellt.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen versuchte der Mann die Einsatzkräfte zu treten, zu schlagen und zu bespucken. Dabei wurde ein Bundespolizist leicht an der Hand verletzt. Außerdem bedrohte und beleidigte der 28-Jährige die Beamten massiv.

Dies brachte ihm Anzeigen unter anderem wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung, Nötigung sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Mann gilt als gewaltbereit und wurde von sieben Behörden gesucht

Die Überprüfung seiner Personalien zeigte, dass der Mann bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und gewaltbereit ist und es sieben Ersuchen von Behörden gibt, die seinen Aufenthaltsort wissen wollen, darunter war allein fünf Mal die Staatsanwaltschaft in Cottbus. (mz)