Fünf Filme, 15 Abende

Open Air Sommerkino macht ab Donnerstag wieder im Dessauer Tierpark Station

Es gibt viele Komödien - und eine Zeitreise.

05.07.2022, 17:09
Das Sommerkino im Dessauer Tierpark geht wieder los.
Das Sommerkino im Dessauer Tierpark geht wieder los. (Foto: Veranstalter/Bösener)

Dessau/MZ - Das Open Air Sommerkino im Dessauer Tierpark steht in den Startlöchern. Geplant sind von Donnerstag, 7. Juli, bis Sonnabend, 6. August, insgesamt 15 sommerlich-leichte Veranstaltungen vor der besonderen Kulisse des Mausoleums. Organisiert von der Agentur „3undzwanzig“ und vielen lokalen und regionalen Partnern und Sponsoren, wird jeder Film auch in diesem Jahr jeweils Donnerstag, Freitag und Sonnabend gezeigt. Spielbeginn wird bei Einbruch der Dunkelheit sein, derzeit also gegen 21.30 Uhr. Der Einlass öffnet an den Spieltagen bereits 19.30 Uhr.

Los geht es in Woche 1 mit Leander Haußmanns „Stasikomödie“, dem Abschluss seiner DDR-Trilogie. Nach „Sonnenallee“ und „NVA“ darf und soll dieses Mal über den Ausspitzelungsapparat gelacht werden. Und das nur einen Steinwurf von der ehemaligen Dessauer Stasizentrale in der Parkstraße entfernt.

Ab Woche zwei wird es dann durchweg französisch im Sommerkino

Ab Woche zwei (14. bis 16. Juli) wird es dann durchweg französisch im Sommerkino. Mit dem Feel-Good Movie „Glück auf einer Skala von 1 bis 10“ wird die ungewöhnliche wie wunderbare Freundschaft zwischen einem behinderten Fahrradkurier und einem verbiesterten Bestattungsunternehmer erzählt. Wer den 2011er Publikumshit „Ziemlich beste Freunde“ oder den Klassiker „Rain Man“ mag, wird diesen Film lieben, sind die Veranstalter überzeugt. Wie es ist, verwöhnten Mädchen den Luxus zu nehmen, ist in der Komödie „Meine schrecklich verwöhnte Familie“ in der dritten Spielwoche (21. bis 23. Juli) des Dessauer Sommerkinos zu beobachten. Mit viel Witz erzählt der Film von den Hürden des Familienlebens und den Herausforderungen des Erwachsenwerdens.

Erwachsenwerden ist auch das zentrale Thema des Kino-Klassikers, der in Woche 4 vom 28. bis 30. Juli auf dem Programm des Sommerkinos steht. Erstmals sind die Kinomacher für das Programm ins Film-Archiv gegangen - und zaubern mit „La Boum – Die Fete“ eine kleine Zeitreise in die eigene Jugend auf die Leinwand. In der Rolle der 13-jährigen Vic wurde Sophie Marceau in den 1980ern zum Weltstar und Richard Sanderson gelang mit „Reality“ ein Welthit, der bis heute nachklingt.

Wer eigene Sitzmöglichkeiten für einen gemütlichen Picknick-Kinoabend mitbringen will, kann dies tun

Zum Abschlusswochenende kehrt am ersten August-Wochenende Monsieur Claude zurück nach Dessau. „Monsieur Claude und sein großes Fest“ ist laut Eigenwerbung „ein Fest der Situationskomik, voller Esprit und Dialogwitz, eine Kinokomödie, wie sie sein muss wie sie sein muss – mitreißend, sympathisch und vor allem extrem witzig.“

Tickets gibt es ausschließlich online unter www.sommerkino-dessau.de zu bestellen. Die Karten kosten neun Euro, ermäßigt sieben Euro (zuzüglich einer VVK-Gebühr). Auf dem Gelände ist die Gastro-Crew der „Waldschänke“ mit einem vielfältigen Angebot vertreten, demzufolge ist das Mitbringen von Speisen und Getränke nicht erwünscht.

Wer eigene Sitzmöglichkeiten für einen gemütlichen Picknick-Kinoabend mitbringen will, kann dies nach Angaben des Veranstalters tun, die Rasenfläche vor dem Mausoleum ist mit Liegestühlen und Sitzbänken bestückt.