Nach Messerstecherei am Rathaus

Nach Messerstecherei am Rathaus Dessau: Haftbefehle gegen einen Syrer und zwei Afghanen

Dessau - Nach der Messerstecherei am Donnerstagabend am Dessauer Rathaus hat das Amtsgericht Dessau drei Haftbefehle wegen des Verdachts des versuchten gemeinschaftlichen Totschlags erlassen - diese richten sich gegen einen 20 und einen 29 Jahre alten Afghanen und gegen einen 23-jährigen ...

04.12.2017, 13:11

Nach der Messerstecherei am Donnerstagabend am Dessauer Rathaus hat das Amtsgericht Dessau drei Haftbefehle wegen des Verdachts des versuchten gemeinschaftlichen Totschlags erlassen - diese richten sich gegen einen 20 und einen 29 Jahre alten Afghanen und gegen einen 23-jährigen Syrer.

Der 20-jährige Afghane war einer der beiden Schwerverletzten, die nach der Tat in ein Dessauer Krankenhaus gebracht werden mussten. Der andere war ein 25-jähriger Syrer, offenbar das Opfer der Auseinandersetzung. Zur ihrem Gesundheitszustand machte die Polizei am Montag keine weiteren Angaben.

Die Tat hatte sich am Donnerstag gegen 20.30 Uhr in der Muldstraße ereignet. Die genauen Hintergründe sind weiter unklar. Ob ein Handyraub eskalierte, wollte Olaf Braun, Sprecher der Staatsanwaltschaft Dessau, nicht bestätigen. „Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf dauern derzeit an. Es gibt viele widersprüchliche Versionen.“ Man gehe aber davon aus, dass die drei Männer gemeinsam gehandelt haben. „Sonst hätten wir die Haftbefehle so nicht beantragt.“ Wahrscheinlich waren anfangs fünf Personen an der Auseinandersetzung beteiligt, die fünfte Person ist aber noch vor Ankunft der Polizei verschwunden. (mz)