Nach Attacke in Dessau-Nord

Nach Attacke in Dessau-Nord: 54-Jähriger ist außer Lebensgefahr - Viele Fragen offen

Dessau - Nach der lebensgefährlichen Attacke auf einen 54-jährigen Mann in der Dessauer Karlstraße in Nord sind viele Fragen ungeklärt. „Es laufen noch immer Ermittlungen, warum die beiden Männer aufeinander getroffen sind und was zu der Auseinandersetzung geführt hat“, sagte Polizeisprecher Ralf ...

04.04.2017, 08:00

Nach der lebensgefährlichen Attacke auf einen 54-jährigen Mann in der Dessauer Karlstraße in Nord sind viele Fragen ungeklärt. „Es laufen noch immer Ermittlungen, warum die beiden Männer aufeinander getroffen sind und was zu der Auseinandersetzung geführt hat“, sagte Polizeisprecher Ralf Moritz.

Ein 24-jähriger Tatverdächtiger aus Guinea-Bissau sitzt seit Sonnabend in Untersuchungshaft. Der Mann war am Freitag gegen 1.30 Uhr in der Nähe des Tatortes gestellt worden - mit Blut an der Kleidung.

Mit einer Bierflasche am Kopf getroffen

Das 54-jährige Opfer wurde nach Angaben der Polizei inzwischen operiert und ist außer Lebensgefahr. Weitere operative Eingriffe seien allerdings nicht ausgeschlossen. Passanten hatten den Mann am Freitag mit erheblichen Kopfverletzungen durch die Karlstraße laufen sehen.

Offenbar ist er mit einer Bierflasche am Kopf verletzt worden. Als Polizei und Notarzt eintrafen, war der 54-Jährige bei Bewusstsein und ansprechbar, wurde aber trotzdem sofort in ein Krankenhaus gebracht.

„Die Motivlage ist noch unklar“, sagte Moritz. „Es gibt bislang keine Hinweise, dass sich die beiden Männer kannten.“ Die Vernehmungen dauern an. Ermittelt wird wegen versuchten Totschlags. (mz)