Militärtransport

Militärtransport der Operation "Atlantiv Resvolve": US-Panzer passieren Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau - Drei Züge mit Militärgeräte haben in der Nacht zum Sonntag Dessau-Roßlau passiert. Ziel des Transportes ist Polen.

08.01.2017, 12:20

In der Nacht zum Sonntag haben drei Züge mit amerikanischen Panzern und Militärgerät die Region um Dessau-Roßlau passiert. Das bestätigte die Bundespolizei auf Anfrage. Die Züge kamen aus Richtung Magdeburg und fuhren über Rodleben und Roßlau in Richtung Wittenberg. Ziel ist Polen. An diversen Bahnhöfen sicherten Beamte der Bundespolizei die Durchfahrt.

4000 Soldaten werden nach Osteuropa verlegt

Der Transport ist Teil der US-Operation „Atlantic Resolve“. In diesem Zusammenhang werden derzeit 4 000 Soldaten, 87 Panzer, Lkw und Gefechtsfahrzeuge an die Nato-Ostflanke gebracht. Die Brigade bleibt dort nun Monate und wird dann ausgetauscht.

Für den Transport der Ausrüstung sind 900 Bahnwaggons im Einsatz, die eine Gesamtlänge von 14 Kilometern ergeben. Vom 7. bis 16. Januar sollen nach Angaben des Landeskommandos Brandenburg der Bundeswehr täglich drei Züge rollen. Ob Dessau-Roßlau noch öfter passiert wird, ist offen.

US-Brigade kommt aus dem Bundesstaat Colorado

Die jetzt in Deutschland eingetroffene 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision kommt aus Fort Carson im US-Bundesstadt Colorado. Die Soldaten waren in der vergangenen Woche in Bremerhaven angelandet und werden derzeit mit logistischer Hilfe der Bundeswehr per Bahn- und Straßen über Guben und Frankfurt/Oder zu Sammelzonen bei Zagan und Drawsko Pomorskie in Westpolen transportiert.

Von dort werden sie später für Manöver teils in die baltischen Staaten sowie nach Bulgarien und Rumänien fahren. Die Maßnahme ist nicht unumstritten und gilt als Antwort der USA auf die russische Annexion der Krim 2014. (mz/sb)