Jobcenter ermöglicht Integration

Jobcenter ermöglicht Integration : Flüchtlinge helfen bei der Dessauer „Tafel“

dessau - Die Dessauer „Tafel“ hat tatkräftige Hilfe bekommen: Fünf Flüchtlinge sind dort seit einer Woche als Ein-Euro-Jobber tätig und helfen bei der Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel. Anfängliche Ängste und Vorbehalte auf Seiten der angestammten ehrenamtlichen Belegschaft sind inzwischen ausgeräumt. „Wir haben offen über alles geredet“, sagt „Tafel“-Chef Andreas Lohpens, der die Neuen inzwischen für „gut angekommen und aufgenommen“ ...

Von sylke kaufhold 27.01.2016, 13:32

Die Dessauer „Tafel“ hat tatkräftige Hilfe bekommen: Fünf Flüchtlinge sind dort seit einer Woche als Ein-Euro-Jobber tätig und helfen bei der Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel. Anfängliche Ängste und Vorbehalte auf Seiten der angestammten ehrenamtlichen Belegschaft sind inzwischen ausgeräumt. „Wir haben offen über alles geredet“, sagt „Tafel“-Chef Andreas Lohpens, der die Neuen inzwischen für „gut angekommen und aufgenommen“ hält.

Für die Flüchtlinge, die teilweise schon seit mehreren Jahren in Dessau leben, ist es die erste bezahlte Tätigkeit. „Wir sind glücklich mit der Arbeit und unseren Kollegen“, sagen sie unisono.

Das Jobcenter Dessau-Roßlau

Das Jobcenter Dessau-Roßlau sieht die Arbeitsgelegenheiten als gute Möglichkeit, bleibeberechtigte Flüchtlinge über diese beruflichen Tätigkeiten in das gesellschaftliche Leben der Stadt zu integrieren und plant im Jahresverlauf weitere.

Die Dessauer Tafel versorgt pro Woche ca 1.300 Menschen mit Lebensmitteln. Etwa 200 stehen auf einer Warteliste. (mz)