Wohnen in der Doppelstadt

Investitionen von 35 Millionen Euro - Dessau-Roßlaus Vermieter haben große Pläne für 2022

35 Millionen Euro wollen die vier großen Vermieter der Doppelstadt in diesem Jahr verbauen. DWG beginnt Sanierung in der Lessingstraße.

Von Sylke Kaufhold Aktualisiert: 13.01.2022, 09:51
Die vier großen Vermieter stellen ihre Pläne vor: Marco Schubert (DWG), Nicky Meißner (WGD), Lutz Dessau (WVD) und Anja Jacobi-Tinnefeld (RWG) (v.l.).
Die vier großen Vermieter stellen ihre Pläne vor: Marco Schubert (DWG), Nicky Meißner (WGD), Lutz Dessau (WVD) und Anja Jacobi-Tinnefeld (RWG) (v.l.). Thomas Ruttke

Dessau-Rosslau/MZ - Der gemeinsame Neujahrsempfang der Dessau-Roßlauer Wohnungswirtschaft hat sich zu einer Tradition entwickelt, die im Land seinesgleichen sucht. Corona forderte aber auch hier Tribut. Im vorigen Jahr verzichteten die vier großen Vermieter - Dessauer Wohnungsbaugesellschaft, Wohnungsverein, Wohnungsgenossenschaft und Roßlauer Wohnungsgenossenschaft - gänzlich auf eine gemeinsame Präsentation. In diesem Jahr luden sie zwar nicht zum Empfang mit Gästen, dafür aber die MZ zum Neujahrsgespräch.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<