Jüngere Zielgruppe

Im Kampf gegen Corona - Stadt Dessau-Roßlau startet „Impftagram“-Account

Von Oliver Müller-Lorey
Instagram-Profil des Impfzentrums
Instagram-Profil des Impfzentrums (Foto: Screenshot)

Dessau-Rosslau/MZ - Die Zahl der Neuimpfungen in Deutschland stagniert, allerorts liegen Tausende Spritzen mit dem Mittel gegen eine Corona-Ansteckung auf Halde. Die Stadt Dessau-Roßlau will deshalb noch stärker für eine Impfung werben und hat in dieser Woche einen Instagramkanal des Impfzentrums in der Anhalt- Arena freigeschaltet.

„Die Plattform soll noch nicht Geimpfte, vor allem in den jüngeren Jahrgängen erreichen. Wir werden dort täglich einen Beitrag bringen und hoffen auf zusätzliche Effekte bei der Umsetzung unserer Impfstrategie“, kündigte Gesundheitsbeigeordneter und Leiter des Impfstabes Jens Krause an.

Der Kanal soll bis Ende September betrieben werden, „so lange also, wie auch das Impfzentrum selbst in der Anhalt-Arena geöffnet bleibt“, teilt die Stadt mit. Bedeutet also: Die Spritze mit dem Mittel gegen das Virus wird es ab dann voraussichtlich nur noch bei Ärzten geben.

Der „Impftagram“-Account hat bislang allerdings nicht besonders viele Nutzer angezogen. Bis zum Mittwoch zählte das Profil 50 Abonnenten.