Hundehasser in Roßlau?

Hundehasser in Roßlau?: Hund stirbt nach Verzehr eines Giftköders

Roßlau - Ein Unbekannter hat offenbar Giftköder in Roßlau verteilt. Bislang wurden drei Fälle vergifteter Hunde bekannt, von denen einer sogar tödlich endete.

08.07.2016, 14:13
Drei Fälle von vergifteten Hunden sind laut MZ-Informationen bekannt.
Drei Fälle von vergifteten Hunden sind laut MZ-Informationen bekannt. imago stock&people

Ein Unbekannter hat offenbar Giftköder in Roßlau verteilt. Bislang wurden drei Fälle vergifteter Hunde bekannt, von denen einer sogar tödlich endete.

Betroffen waren Hundebesitzer im Bereich der Roßlauer Karl-Liebknecht-, Süd- und Elbstraße.

Hund wirkte apathisch

Während der erste Vorfall vor etwa zwei Wochen noch glimpflich ausging und der Tierarzt nur leichte Vergiftungserscheinungen feststellte, konnte einem weiteren Hund in dieser Woche nicht mehr geholfen werden.

Der Hund war am Dienstag im Bereich Karl-Liebknecht- und Südstraße unterwegs. Danach wirkte er auf seine Besitzer plötzlich völlig apathisch und konnte nicht mehr laufen.

In der Tierklinik in Wittenberg stellten die Ärzte eine massive Vergiftung fest. Diese war so stark, dass der Hund am Freitag eingeschläfert werden musste.

In einem dritten Fall kämpft ein Hund aktuell noch ums Überleben, nachdem er an der Rosselpromenade bzw. Waldstraße unterwegs war.

Für Hundebesitzer in Roßlau ist also Vorsicht geboten. (mz/fr)