Herbstfest für den Welterbetitel

Herbstfest für den Welterbetitel in Dessau: Laubenganghäuser sollen behutsam modernisiert werden

Dessau - Wohnungsgenossenschaft lädt Mieter ein und blickt in die Zukunft. Behutsame Modernisierung ist Ziel.

Von Sylke Kaufhold

Dem Wetter nach war das Herbstfest am Dienstagnachmittag eher ein Sommerfest, was die Mieter der Laubenganghäuser mit einem zufriedenen Lächeln quittierten. Schließlich sind sie zusammengekommen, um ihr Welterbe zu feiern. Da ist Sonnenschein doch ein Muss.

„Das ist eine nette Geste“, freute sich Kerstin Franz über die Einladung der Wohnungsgenossenschaft Dessau in den Garten der Peterholzstraße 40. Seit 17 Jahren wohnt sie im Laubenganghaus und fühlt sich dort pudelwohl. „Ich möchte nicht wieder raus“, sagt sie mit Bestimmtheit.

Dass sie das auch nicht muss, weiß sie jetzt. Das Wohnen im Welterbe wird für die Mieter nicht teurer und im Falle einer Modernisierung können die Mieter in ihren Wohnungen bleiben. „Das war für mich die wichtigste Information heute“, freut sie sich, dass sie nun darüber Gewissheit hat.

Barrierearmut und Energieeinsparung ab 2019

Vorstandsmitglied Nicky Meißner umriss die Vorstellung des Vermieters zur Zukunft der denkmalgeschützten Häuser. Läuft alles planmäßig, könnte 2019 mit der Modernisierung des ersten Hauses begonnen werden. „Unser Ziel ist es, 2018 die Maßnahme vorzubereiten.“

Barrierearmut und Energieeinsparung nannte Meißner als die beiden wesentlichen Dinge für die Zukunftsfähigkeit der Häuser. „Wir brauchen Aufzüge, die Fenster sind in die Jahre gekommen, die Duschen mit einen 25 Zentimeter hohen Einstieg ein Problem, die Heizkosten zu hoch, die Verschattung auf der Südseite notwendig“, zählt er notwendige Veränderungen auf.

Die zu realisieren wird eine Herausforderung und bedarf eines Abstimmungsmarathons auf Kommunal- Landes- Bundes- und internationaler Ebene. „Der Diskussionsprozess mit allen Behörden läuft“, informierte Meißner.

Mieter der Laubenganghäuser geben sich als Fremdenführer

Die Mieter warten ab - und engagieren sich weiter als Fremdenführer. Bereitwillig erzählen sie Besuchern, Touristen und Forschungsstudenten immer wieder von der Besonderheit ihres Zuhauses, öffnen auch ihre Wohnungstüren.

Einige haben es sogar zu Film- und Buchehren gebracht, stellten sie sich doch als Protagonisten für die neue Werbebroschüre und den Imagefilm der Wohnungsgenossenschaft zur Verfügung.

Wofür es vom Vorstand des Vermieters ein großes Dankeschön gab: Alle Mitstreiter sind zu einer Bauhaus- und Meisterhausführung eingeladen. (mz)