Frei erfunden?

Frei erfunden? Sexueller Missbrauch am Friedensplatz in Dessau hat sich nicht bestätigt

Dessau-Roßlau - Ein sexueller Übergriff auf eine junge Frau am 27. Mai in der Nähe des Anhaltischen Theaters in Dessau hat sich so nach neusten Erkenntnissen der Polizei nicht bestätigt. Eine 17-Jährige hatte geschildert, sie sei unsittlich von drei Männern berührt und belästigt worden. Durch weitere Vernehmungen hat sich das bislang jedoch nicht bewahrheitet.

07.06.2016, 13:57

Ein sexueller Übergriff auf eine junge Frau am 27. Mai in der Nähe des Anhaltischen Theaters in Dessau hat sich so nach neusten Erkenntnissen der Polizei nicht bestätigt.

Eine 17-Jährige hatte geschildert, sie sei unsittlich von drei Männern berührt und belästigt worden. Durch weitere Vernehmungen hat sich das bislang jedoch nicht bewahrheitet.

Stattdessen sage die junge Frau nun, sie habe das Geschehen selbst konstruiert. Weiterhin sei sie sehr überrascht, dass ihre Beschuldigungen derart glaubhaft waren, dass es zur Vernehmung eines möglichen Täters kommen konnte.

Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem die 17-Jährige die Polizei eingeschaltet hatte, war kurze Zeit später ein 34-jähriger Syrer in polizeilichen Gewahrsam genommen worden. Dieser wurde aber schnell wieder auf freien Fuß gesetzt, da die Anzeigenerstatterin den Tatverdächtigen nicht ausreichend identifizieren konnte.

Nach weiteren Vernehmungen begründete die 17-Jährige ihr Vorgehen damit, dass sie den Sachverhalt aus persönlichen Gründen konstruiert habe. (mz/fr)