Kontakt über WhatsappBankmitarbeiter schaltet sich ein - 70-Jährige aus Dessau bezahlt Rechnungen an Betrüger

Ein Mitarbeiter einer Bank hat eine 70-jährige Dessauerin vor Betrügern bewahrt. Die hatten sich als „Sohn“ bei der Frau gemeldet und wollten zwei Rechnungen bezahlt haben.

03.12.2022, 10:30
Der Kontakt wurde über Whatsapp gesucht.
Der Kontakt wurde über Whatsapp gesucht. (Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa)

Dessau/MZ - Ein Mitarbeiter einer Bank hat eine 70-jährige Dessauerin vor Betrügern bewahrt.

Die Frau hatte am 30. November eine Nachricht über einen Messanger-Dienst erhalten, die angeblich von ihrem Sohn war. Der Absender behauptete, dass sein Handy defekt sei, weshalb er eine neue Telefonnummer habe. In weiteren Nachrichten wurde um die Begleichung von zwei Rechnungen in einem mittleren vierstelligen Bereich gebeten. Diesen Betrag überwies sie per Echtzeitüberweisung. Daraufhin kontaktierte sie ein Mitarbeiter ihres Geldinstitutes. Im Gespräch machte der Mann sie auf eine eventuell vorliegende Betrugshandlung aufmerksam. Es wurde eine Sperrung ihres Kontos veranlasst und die Geschädigte erstattete Strafanzeige im Polizeirevier.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass unbekannte Rufnummern niemals ohne Prüfung als Kontakt abgespeichert werden sollten. Außerdem rät die Polizei, misstrauisch zu sein, wenn über Messenger-Dienste Geldzahlungen gefordert werden. Zudem wird geraten, die Angehörigen unter der alten, bekannten Rufnummer zu kontaktieren und Geldforderungen zu verifizieren.