Corona-Update

Zwölf neue Corona-Infektionen in Anhalt-Bitterfeld - Inzidenz sinkt weiter

17.09.2021, 14:59
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild)
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild) (Foto: imago images/Michael Weber)

Bitterfeld/MZ/UR - Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld stagniert das Infektionsgeschehen. Kreissprecher Udo Pawelczyk bestätigte am Freitag, dass dem Gesundheitsamt innerhalb eines Tages zwölf weitere Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus gemeldet worden waren. Vergleichbare Zahlen gab es bereits in den Tagen zuvor.

Vier der neuen Fälle werden der Gemeinde Muldestausee zugeordnet, drei gab es seit Donnerstag in Bitterfeld-Wolfen. Zwei Personen infizierten sich in Raguhn-Jeßnitz. Jeweils einen neuen Fall gab es Köthen, Südliches Anhalt und Zerbst. „Unter den neu Infizierten befinden sich vier ungeimpfte und zwei geimpfte Personen. In den sechs weiteren Fällen ist eine Zuordnung noch in Arbeit“, erklärt Pawelczyk.

Zugleich fügte er an, dass es aktuell im gesamten Landkreis Anhalt-Bitterfeld 130 infizierte Personen gibt. Drei Betroffene befinden sich im Krankenhaus und werden dort intensivmedizinisch betreut. Invasiver Beatmung bedürfen sie allerdings nicht. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist weiter gesunken und liegt nun bei 35,6.