Tragödie am ersten Weihnachtsfeiertag

Wolfen: Radfahrer muss nach Unfall mit Hubschrauber ins Krankenhaus

Zu einer schweren Kollision kam es am Samstagabend auf der Dessauer Allee in Wolfen.

26.12.2021, 14:30
Ein Rettungshubschrauber musste am Samstagnachmittag einen Wolfener ins Krankenhaus bringen.
Ein Rettungshubschrauber musste am Samstagnachmittag einen Wolfener ins Krankenhaus bringen. Symbolbild: Imago Images/Fotostand

Wolfen/MZ - Bei einem Verkehrsunfall in Wolfen ist am Samstagnachmittag ein 47-jähriger Wolfener so schwer verletzt worden, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus ausgeflogen werden musste.

Wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau mitteilt, war der Mann gegen 15.40 Uhr gerade dabei, mit seinem Fahrrad die Dessauer Allee zu überqueren, als er plötzlich von einem Pkw Mazda erfasst wurde. Dessen 55-jähriger Fahrer, ebenfalls Wolfener, kam aus Richtung Bobbau und beabsichtigte, auf der Verbindungsstraße weiter in Richtung Süden zu fahren, als er mit dem Radfahrer kollidierte.

Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen entschieden sich die Einsatzkräfte, einen Rettungshubschrauber anzufordern, mit dem der 47-Jährige kurze Zeit später in eine nahe gelegene Klinik geflogen wurde. Weitere Angaben zu den Verletzungen des Mannes wurden nicht gemacht. Der 55-jährige Autofahrer blieb unverletzt, so die Polizei weiter.

Zur Unterstützung der Rettungskräfte waren auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wolfen-Nord vor Ort. Sie halfen bei der Beleuchtung der provisorischen Landezone für den Rettungshubschrauber. Nach Polizeiangaben entstand bei dem Unfall am Samstag ein Sachschaden in Höhe von 2.300 Euro. Zur Klärung der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.