Unterschriftensammlung für Einwohnerantrag

Werben für Impfung: AfD kritisiert Demokratie-Bündnis in Bitterfeld-Wolfen

Stadtrat soll die vermeintliche Verschwendung von Steuergeld prüfen. Aber ist er überhaupt zuständig?

Von Ulf Rostalsky Aktualisiert: 24.02.2022, 12:21
Auf dem Bitterfelder Markplatz wird für 4G geworben.
Auf dem Bitterfelder Markplatz wird für 4G geworben. Foto: André Kehrer

Bitterfeld/MZ - Die AfD Bitterfeld-Wolfen und die Partnerschaft für Demokratie mit ihrem Trägerverein, dem Jugendclub 83, liegen über Kreuz. Die Partei sammelt Unterschriften für einen Einwohnerantrag. Der stellt darauf ab, dass der Bitterfeld-Wolfener Stadtrat dafür Sorge tragen soll, dass „mit öffentlichen Geldern keine Aktionen finanziert werden, die die Gesellschaft spalten und friedliche Spaziergänger mit anderer Meinung provozieren“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<