Gegen das Vergessen

Weltkriegstote im Blick: Heimatverein saniert in Kleckewitz alten Erinnerungsstein

Auf dem Monument finden sich die Namen von 20 Gefallenen aus dem Raguhner Ortsteil. Die Kirche würdigt das Engagement der Heimatfreunde - weil damit auch die Schrecken jedes Krieges deutlich werden.

Von Ulf Rostalsky 18.06.2022, 09:00
Peter Hermann hat den Stein an der Kleckewitzer Kirche saniert.
Peter Hermann hat den Stein an der Kleckewitzer Kirche saniert. Foto: André Kehrer

Kleckewitz/MZ - Otto Erbig, Karl Kitzing, Karl Hepold. Es sind die Namen junger Männer. Drei Namen von 20, die in Stein gemeißelt sind. Es sind die Namen von Männern, die in Kleckewitz zu Hause waren und im 1. Weltkrieg ihr Leben gelassen haben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >> REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.