Polizei vermutet Brandstiftung

Über 45.000 Euro Schaden: Sieben Pkw brennen in der Nacht zum Donnerstag in Jeßnitz

23.09.2021, 12:22 • Aktualisiert: 23.09.2021, 16:17
Eines der betroffenen Fahrzeuge
Eines der betroffenen Fahrzeuge (Foto: Musche)

Jeßnitz/MZ - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben in Jeßnitz insgesamt sieben Pkw gebrannt, der geschätzte Gesamtschaden liegt bei über 45.000 Euro. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Nun werden Zeugen gesucht.

Zum ersten Brand war es in den Abendstunden im Bereich der Bärgasse gekommen. Dort brannten ein Citroën und ein Suzuki. Der Schaden wird hier auf 8.000 Euro geschätzt. Einige Zeit später brannten dann zwei Ford im Bereich der Langen Straße. Der Sachschaden wird hier auf 20.000 Euro geschätzt.

Schließlich wurde in den frühen Morgenstunden noch ein Brand, ebenfalls in der Nähe der Langen Straße, festgestellt bei dem drei Fahrzeuge der Marken VW, Audi und Dacia beschädigt worden sind. Hier soll sich der Gesamtschaden auf rund 28.000 Euro belaufen.

Die Fahrzeuge wurden von der Polizei zur Spurensicherung sichergestellt

Die betroffenen Fahrzeuge wurden zur weiteren Spurensicherung sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen. Eine unmittelbare Fahndung der Polizei im Umfeld der Tatorte brachte bislang allerdings keinen Erfolg.

Bereits am Samstagabend, 4. September, hatten unbekannte Täter auf dem Neumarkt in Jeßnitz gegen 21 Uhr eine brennbare Flüssigkeit auf die Frontscheibe eines Seat geschüttet und entzündet. Eine zufällig dort vorbeigehende Frau bemerkte das Feuer am rechten Scheibenwischer und löschte dieses.

Personen, welche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen und/oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen unter der Nummer 03496/4260 oder per E-Mail an lfz.pi-de@polizei.sachsen-anhalt.de zu wenden.