Ostern im Gutspark Altjeßnitz

Ostern im Gutspark Altjeßnitz : Glücksmomente im Garten

Altjeßnitz - Ostern sorgt für Glücksmomente im Altjeßnitzer Gutspark samt Irrgarten. „Ich bin wirklich zufrieden“, erklärt Gudrun Dietsch, die Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende des Irrgarten-Fördervereins ist. „Wir haben zwar am Freitag dem Wetter Tribut zollen müssen und kaum mehr als 30 Gäste begrüßen können. Ab Sonnabend sah das aber ganz anders ...

Von Ulf Rostalsky

Ostern sorgt für Glücksmomente im Altjeßnitzer Gutspark samt Irrgarten. „Ich bin wirklich zufrieden“, erklärt Gudrun Dietsch, die Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende des Irrgarten-Fördervereins ist. „Wir haben zwar am Freitag dem Wetter Tribut zollen müssen und kaum mehr als 30 Gäste begrüßen können. Ab Sonnabend sah das aber ganz anders aus.“

Gudrun Dietsch freut sich über den Erfolg, der den rührigen Seelen aus dem Förderverein Recht gab. Die hatten von der Raguhn-Jeßnitzer Verwaltung vehement Handlungen eingefordert, um Ostern nicht zum Saisonfehlstart für das touristische Highlight der Stadt werden zu lassen.

Öffnung stand lange auf der Kippe

Die Öffnung des Gutsparks am Osterwochenende stand lange auf der Kippe. Der Zuschlag, der einem externen Dienstleister die Aufgabe der Parkplatz- und Toilettenbewirtschaftung sowie das Kassieren der Eintrittsgelder ermöglicht, gilt erst ab 1. April. Die Stadt selbst hat nicht die Kraft, dem Park Leben einzuhauchen. Deshalb sprang der Förderverein einmal mehr in die Bresche und machte so manchen Osterspaziergang möglich.

Irrgarten mit einer Fläche von 2.600 Quadratmeter

Die Chance, den Garten zu erkunden, besteht auch am Ostermontag. Von 10 bis 18 Uhr öffnen sich die Pforten der Anlage, die 1699 vom Altjeßnitzer Rittergutsbesitzer Hans Adam Freiherr von Ende in Auftrag gegeben worden war. Kernstück des Gutsparks ist der Irrgarten, der mit einer Fläche von 2.600 Quadratmeter zu den größten seiner Art in Deutschland zählt. (mz)