Nächste Etappe nach „Ignatz“

Nach Ärger um Sandsturm: Arbeitsgruppe „Wohnqualität im Ortsteil Thalheim“ nimmt Arbeit auf

28.01.2022, 13:12 • Aktualisiert: 28.01.2022, 13:20
Die Arbeitsgruppe „Wohnqualität im Ortsteil Thalheim“
Die Arbeitsgruppe „Wohnqualität im Ortsteil Thalheim“ (Foto: Stadtverwaltung)

Thalheim/MZ - Die nächste Etappe ist begonnen: Am Mittwochabend hat die Arbeitsgruppe „Wohnqualität im Ortsteil Thalheim“ unter Leitung von Bitterfeld-Wolfens Oberbürgermeister Armin Schenk (CDU) zum ersten Mal getagt. Nach Tief Ignatz am 21. und 22. Oktober, als Teile der Ortschaft durch einen Sandsturm von einem Feld aus stark verwüstet wurde, hatte es einen Bürgerdialog gegeben, in dessen Ergebnis die Arbeitsgruppe entstand, um künftig solche Vorkommnisse vermindern zu können.

Bei dem Treffen waren Vertreter des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt, der Stadt- und Landkreisverwaltung, des Technologieparks Mitteldeutschland und des Ortschaftsrates Thalheim sowie Bürger anwesend. „Ich denke, dass wir damit den ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben, um mit allen Beteiligten an tragfähigen Lösungen zu arbeiten“, so OB Schenk. Deshalb sollen nun regelmäßige Treffen stattfinden, um „konkrete Maßnahmen zu forcieren“.