Dasein im Alter

Leben in der alten Schule: Holzweißig hat eine neue Seniorenwohnanlage

Nach mehrjähriger Bauzeit und Kosten in Millionenhöhe ist die Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes bezugsfertig. Wer hier wohnen kann und warum es beim Projekt allerhand Hürden zu nehmen gab.

Von Ulf Rostalsky Aktualisiert: 13.05.2022, 13:33 • 13.05.2022, 13:00
Trubel auf den Fluren der Schule: Das hat es in Holzweißig lange Zeit nicht gegeben. Das Haus stand über Jahre leer, wurde jetzt umgebaut.
Trubel auf den Fluren der Schule: Das hat es in Holzweißig lange Zeit nicht gegeben. Das Haus stand über Jahre leer, wurde jetzt umgebaut. Foto: André Kehrer

Holzweißig/MZ - Die Augen gehen auf Wanderschaft. „Hier war einer meiner Klassenräume, hier der andere. Und die Wasserbecken auf den Fluren waren auch schon immer da.“ Waltraud Müller kennt das mächtige Haus im Holzweißiger Zentrum aus dem Effeff. „Mein zweites Zuhause“, sagt die 82-Jährige. Im Gebäude wurde sie 1945 eingeschult. Hier startete sie 1964 als Lehrerin für Deutsch und Russisch. Und hier erreichte sie 1999 das Rentenalter.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<