5.000 Euro im Gepäck

Landrat kommt mit großem Scheck: Unterstützung für das Tierheim in Bitterfeld

Von Michael Maul 25.11.2021, 12:08 • Aktualisiert: 25.11.2021, 12:20
Etwa vier Wochen ist die kleine Katze erst alt.
Etwa vier Wochen ist die kleine Katze erst alt. (Foto: Maul)

Bitterfeld/MZ - Mit dem traditionellem Scheck über 5.000 Euro hat Anhalt-Bitterfelds Landrat Andy Grabner (CDU) vor der Weihnachtszeit die Mitarbeiter des Bitterfelder Tierschutzvereins unterstützt. Es sei zwar eine kleine Summe im Gegensatz zu den jährlichen Ausgaben von über 300.000 Euro, aber es helfe vielleicht, einige kleinere Löcher zu stopfen, hofft Grabner.

Ein Loch, das er mit der Zuwendung nicht stopfen kann, ist die Problematik mit den vielen Katzen, die derzeit im Heim an der Bitterfelder Teichstraße untergebracht sind. „140 Katzen müssen wir täglich ärztlich und auch fürsorglich betreuen“, erklärt Grit Bürger, die Leiterin des Tierheims. Erst kürzlich wieder habe man zwei abgegebene kleine Katzen im Alter von zwei und vier Wochen (Bild) angenommen, die nun ohne Muttertier große werden müssen. „Wir geben uns jede erdenkliche Mühe“, sagt Bürger, wobei sie das Futter für die kleinen, fast noch zerbrechlichen Tiere anrührt.

In diesem Zusammenhang appelliert sie an die Menschen, die geltende Kastrationspflicht der Tiere ernst zu nehmen. Das Füttern der Tiere in Gartenanlage sei die eine Sache, aber man sollte auch daran denken, dass in der Winterzeit die Katzen vor dem Nichts stehen und erfrieren oder verhungern. „Tierfreundlichkeit sieht für mich anders aus“, sagt sie.