Corona-Pandemie

Impfen in Anhalt-Bitterfeld: Warum es bei Apotheken, Tier- und Zahnärzten Probleme gibt

Ab sofort dürfen Pharmazeuten ebenso wie Tier- und Zahnärzte gegen Corona impfen. Doch es hapert bei der praktischen Umsetzung. Ernüchterung macht sich breit.

Von Robert Martin Aktualisiert: 12.01.2022, 12:10
Zahnärztin Martina Petermann, hier in ihrer Friedersdorfer Praxis, kennt sich mit Spritzen setzen aus. Aber wird sie auch bald gegen Corona impfen?
Zahnärztin Martina Petermann, hier in ihrer Friedersdorfer Praxis, kennt sich mit Spritzen setzen aus. Aber wird sie auch bald gegen Corona impfen? (Foto: Kehrer)

Friedersdorf/Köthen/Zörbig/MZ - Die Impfkampagne geht zu langsam voran, findet die Bundesregierung. Im Dezember wurde daher das Infektionsschutzgesetz angepasst und beschlossen, dass zur Erfüllung der Impfziele auch Apotheker, Tier- und Zahnärzte Menschen gegen das Coronavirus immunisieren dürfen. Am Montag ist das Gesetz in Kraft getreten. Handelt es sich bei dem Plan der Regierung um mehr als nur Wunschdenken? Die MZ hat bei Apothekern, Tier- und Zahnärzten in der Region nachgefragt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.