Corona-Update

Drei Corona-Infizierte aus Anhalt-Bitterfeld im Krankenhaus - 19 neue Infektionen am Wochenende

Ein Corona-Test wird durchgeführt. (Symbolbild)
Ein Corona-Test wird durchgeführt. (Symbolbild) (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Bitterfeld/MZ/UR - Die Zahl der Personen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus aus intensivmedizinische Hilfe im Krankenhaus angewiesen sind, hat sich erhöht. Laut Angaben von Kreissprecher Udo Pawelczyk befinden sich drei Betroffene in Behandlung. Auf eine invasive Beatmung ist jedoch niemand angewiesen.

Weiter gestiegen ist auch die Zahl der infizierten Personen. Dem Gesundheitsamt in Köthen wurden seit Freitag im gesamten Landkreis Anhalt-Bitterfeld 19 neue Fälle bekannt. Das Virus wurde bei fünf Frauen und zwei Männern in Bitterfeld-Wolfen, jeweils zwei Frauen und einem Mann in Sandersdorf-Brehna und Zerbst sowie einer Frau und zwei Männern in Südliches Anhalt nachgewiesen. Infiziert hat sich seit Freitag außerdem jeweils eine Frau in Muldestausee, Zörbig und Aken. „In einem Fall ist eine klare Zuordnung noch nicht möglich“, fügt Pawelczyk seinen Ausführungen hinzu. Die neuen Fälle eingerechnet gelten aktuell im gesamten Landkreis 121 Personen als infiziert.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert wird vom Robert-Koch-Institut Stand Montag, 13. September, 0 Uhr, für Anhalt-Bitterfeld mit 43,9 angegeben. Das sind 1,6 Punkte mehr als am Freitag. Anhalt-Bitterfeld liegt damit deutlich über der Inzidenz des Bundeslandes Sachsen-Anhalt (27,3). Bundesweit gilt nach RKI-Angaben aktuell eine Inzidenz von 81,9.