Buntes Angesicht

Bitterfelder Kindertagesstätte „Nesthäkchen“ hat einen neuen Anstrich bekommen

Von Sylvia Czajka 24.09.2021, 15:10
Die Kinder gestalteten ein buntes Programm als Dankeschön für die neue Fassade.
Die Kinder gestalteten ein buntes Programm als Dankeschön für die neue Fassade. (Foto: André Kehrer)

Bitterfeld/MZ - Es werde bunt! Und wie. Das „Nesthäkchen“ präsentiert sich farbenfroh: in Orange und Olivgrün. Maximilian (5) findet es super. Schade, nur, dass er im nächsten Jahr über die Straße wechseln muss - in die Anhaltschule. Doch, wenn er sich es recht überlegt: Da ist schon mal sein Bruder und das „Nesthäkchen“ kann er immerhin noch aus dem Fenster sehen.

Auch Birgit Stübbe lobt die elegante „Pinselführung“. Lang, lang ist’s her, dass die Kindertagesstätte „Nesthäkchen“ in Bitterfeld einen Fassadenanstrich bekam. „Es war wohl in den 1990er Jahren“, schätzt die Leiterin der Einrichtung. Das „Nesthäkchen“ befindet sich übrigens in Trägerschaft des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks (EJF), das bundesweit 35 Kitas unter ihren Fittichen hat.

Farbenfrohes ?Nesthäkchen?
Farbenfrohes ?Nesthäkchen?
(Foto: André Kehrer)

Etwa 30.000 Euro kostete das neue Nesthäkchen-Gesicht

Etwa 30.000 Euro kostete das neue Nesthäkchen-Gesicht. Das könne sich sehen lassen, findet auch Joachim Teichmann, Leiter vom Amt für Bildung/Kultur/Soziales. Die Zusammenarbeit mit dem EJF und der Kita-Leiterin ist wunderbar. Das Farbkonzept sei in Absprache mit der Stadt - deren Eigentum die Immobilie ist - erfolgt, erläutert Teichmann.

Der findet es gut umgesetzt. Vor allem, wenn man weiß, wie es vorher aussah. Nämlich? „Na ja“, ist Susannas (6) kurzer Kommentar. „Jetzt ist es viel schöner.“ Nämlich? „Schön bunt“, meint Leandra (6). Das „unterschreibt“ auch Astrid Weißbach. Sie ist seit sieben Jahren hier Erzieherin. „Altbacken“ sei der Anstrich noch vor ein paar Wochen gewesen. Es wurde Zeit, dass sich was verändert. Jetzt wirke das Haus frisch, kinderfreundlich, fröhlich eben wie ein Nesthäkchen.

Blumen gab?s für die Gäste
Blumen gab?s für die Gäste
(Foto: André Kehrer)

Die Malerarbeiten im Innern des „Nesthäkchens“ liegen fest in Frauenhand

Über das Kompliment freuen sich auch die Macher aus Friedersdorf. Jens Schubert ist der Projektleiter der Maler Richter GmbH. „Es war nicht die erste Kita, für die wir ein Farbkonzept erstellt und umgesetzt haben, aber es ist immer wieder eine Herausforderung“, erzählt Schubert. Er selbst ist Familienvater und weiß, was den Kids gefällt. Der Projektleiter traf wohl mit seinen Vorstellungen ins Schwarze. Die Farben Orange und Grün reisten schon lange durch seinen Kopf, sagt Schubert. Innerhalb eines Monats - in der regulären Schließzeit der Kindereinrichtung - wurde der Farbanstrich umgesetzt - außen.

Die Malerarbeiten im Innern des „Nesthäkchens“ liegen fest in Frauenhand. Hier greifen die Erzieherinnen selbst zur Farbrolle, damit sich ihre 87 Schützlinge wohlfühlen. Vom Fachmann Schubert gab’s für solchen Einsatz ein bewunderndes Kopfnicken.