Nach hitziger Debatte

AfD-Antrag findet Mehrheit: Stadtrat Bitterfeld-Wolfen gegen 2G-Regelung

Dem Beschluss ging eine heftige Debatte voraus. Im Kern des Beschlusses steht die Abschaffung der 2G-Regelungen in Gastronomie, Hotellerie, Handel und Dienstleistung. Das Abstimmungsergebnis zeigte aber auch, wie gespalten der Stadtrat ist.

Aktualisiert: 08.02.2022, 17:14
Der Stadtrat tagte im Kulturhaus.
Der Stadtrat tagte im Kulturhaus. (Foto: Frank Czerwonn)

Wolfen/MZ/CZE - Der Stadtrat von Bitterfeld-Wolfen hat am Donnerstag eine Resolution zur Abschaffung der 2G-Regelungen in Gastronomie, Hotellerie, Handel und Dienstleistung verabschiedet. Der Antrag der AfD-Fraktion beinhaltet, dass sich der Stadtrat einer entsprechenden Forderung des Magdeburger OB Lutz Trümper (SPD), der auch Präsident des Städte- und Gemeindebundes von Sachsen-Anhalt ist, anschließt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<