VerkehrWieder Unfall auf Kreuzung am Chausseehaus Plötzkau

Landtagsabgeordneter Stefan Ruland und Plötzkaus Bürgermeister Peter Rosenhagen drängen auf Bau eines Kreisverkehrs. Wie die Unfallkommission im Salzlandkreis die Situation einschätzt.

Von Torsten Adam 24.08.2022, 17:07
13 Unfälle  mit zehn Schwerverletzten und zwei Leichtverletzten wegen Vorfahrtsnahme − das ist die traurige Bilanz auf der Plötzkauer Chaussehaus-Kreuzung in den vergangenen knapp fünf Jahren.
13 Unfälle mit zehn Schwerverletzten und zwei Leichtverletzten wegen Vorfahrtsnahme − das ist die traurige Bilanz auf der Plötzkauer Chaussehaus-Kreuzung in den vergangenen knapp fünf Jahren. Foto: Engelbert Pülicher

Plötzkau/Cörmigk/MZ - Immer wieder hat es auf der Kreuzung der Landesstraßen 146 und 149, die Baalberge mit Cörmigk und Biendorf mit Plömnitz verbinden, gekracht. Bereits 2016 wollte das Land deshalb dort einen Kreisverkehr bauen. Nun, sechs Jahre sind ins Land gegangen, steht der Kreisel-Bau kurz vor der Vollendung. In drei Wochen soll er eingeweiht werden. Auf einen Kreisverkehr hofften die Anrainerkommunen der unfallträchtigsten Kreuzung im Altkreis Bernburg bislang vergeblich. Allein in den zurückliegenden knapp fünf Jahren haben sich laut Polizei-Statistik am Plötzkauer Chausseehaus 13 Verkehrsunfälle ereignet, achtmal kamen Menschen zu Schaden. Die Horrorbilanz: zehn Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte. Zum Vergleich: An der Kreuzung, die das Land derzeit in einen Kreisel verwandelt, gab es im selben Zeitraum lediglich einen Unfall mit einem Leichtverletzten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.