1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Bernburg
  6. >
  7. Sicherheit: Wie lief der Warntag in Bernburg?

SicherheitWie lief der Warntag in Bernburg?

Bundesweit ist am Donnerstag der nunmehr dritte Ernstfall erprobt worden. Wie er in der Region Bernburg ablief und welches erstes Fazit die Verantwortlichen ziehen.

Von Katharina Thormann 14.09.2023, 15:54
Mehrere Sirenen heulten auch in Bernburger Ortsteilen auf.
Mehrere Sirenen heulten auch in Bernburger Ortsteilen auf. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Bernburg/MZ - Pünktlich um 11 Uhr schrillten vielerorts die Smartphones mit einem unbekannten Warnton los, auf dem Display erschien der Hinweis: „Probewarnung! Es besteht keine Gefahr.“ Anders als in der Vergangenheit scheint es in der Region Bernburg keine größeren Pannen beim dritten bundesweiten Warntag gegeben zu haben. Die Integrierte Leitstelle des Salzlandkreises hat laut Kreissprecher Marko Jeschor am Donnerstagvormittag pünktlich die Warnung ausgelöst. „Das System hat das Signal störungsfrei an die Empfänger im Kreisgebiet übertragen“, erklärte der zuständige Fachbereichsleiter Thomas Michling. Vereinzelt gingen erste Rückmeldungen aus dem Kreisgebiet ein, wonach der Probealarm reibungslos funktionierte. Eine genaue Auswertung sei dem zuständigen Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz und Rettungsdienst des Salzlandkreises jedoch erst nach Rückmeldung aller Städte und Gemeinden in einigen Tagen möglich.