„Wir bringen Farbe ins Land“

Team von Malermeister Reimer aus Bernburg wird ausgezeichnet

Jury prämierte ein Treppenhaus in den Farben Gelb und Grau der früheren Argenta-Schokoladenfabrik in Wernigerode-Hasserode.

Von Torsten Adam
Malermeister Fred Reimer  landete im Landeswettbewerb mit seinem Team erneut auf dem Siegertreppchen.
Malermeister Fred Reimer landete im Landeswettbewerb mit seinem Team erneut auf dem Siegertreppchen. (Foto: Engelbert Pülicher)

Bernburg/MZ - Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs „Wir bringen Farbe ins Land“ für das Maler- und Lackiererhandwerk in Sachsen-Anhalt stehen fest - und einer der insgesamt zehn Preisträger kommt aus Bernburg:

Das Team von Malermeister Fred Reimer belegte in der Kategorie „Moderne, kreative Innenraumgestaltung“ einen dritten Platz - für die Verschönerung der Treppenhäuser in der ehemaligen Schokoladenfabrik im Wernigeröder Ortsteil Hasserode.

„Auf diese Auszeichnung bin ich stolz“, sagte Fred Reimer nach der feierlichen Preisverleihung im Magdeburger Rathaus. Denn immerhin gab es 47 Einreichungen aus dem gesamten Land. Für den 54-Jährigen, seine Ehefrau Cornelia und die fünf Mitarbeiter ist es indes keine Premiere.

Seit der Wettbewerb 1993 ins Leben gerufen wurde, um die Kreativität und die Vielfältigkeit des Handwerks zu präsentieren, stand Firma Reimer nunmehr schon fünfmal auf dem Siegertreppchen. Zuvor gab es zweite Plätze für eine freie Fassadengestaltung an der Langen Straße (1996) und in der Kategorie Wohnbauten für das Haus Breite Straße 18 (2008).

Malerfirma Reimer aus Bernburg bekam seit 1993 schon fünf Auszeichnungen

Dritte Preise gab es in der Kategorie mehrgeschossiger Wohnungsbau für ein Gebäude an der Halleschen Straße (2000) und für die denkmalgeschützte Fassade der Roten Apotheke (2013), jeweils in Bernburg. Zudem bekam der 1985 von Vater Werner Reimer gegründete Handwerksbetrieb im Rahmen des Wettbewerbs mehrere anerkennende Ehren- und Sonderpreise.

In Hasserode hatten die Bernburger den Auftrag erhalten, drei Treppenhäuser und drei Flure mit einem feinkörnigen Putz und einem Anstrich zu versehen. Fred Reimer entschied sich, die drei Etagen farblich unterschiedlich zu gestalten zur besseren Orientierung und als Stimmungsaufheller für die künftigen Bewohner des Objekts - eine Einrichtung für Tagespflege und Betreutes Wohnen.

Die Jury prämierte ein sonnendurchflutetes Treppenhaus in den Farben Gelb und Grau. Sie lobte die akribische Untergrundbehandlung der Wände, sodass der Kratzputz eine sehr ebenmäßige Struktur aufweist.

Jury prämierte ein sonnendurchflutetes Treppenhaus in den Farben Gelb und Grau

Der dunkelgraue Fußboden in Fliesenoptik, der die helle Wände gewissermaßen erdet, sei im Flur ein angenehmes Pendant zum warmen Gelb an den Wänden und dem dezenten Grau im Sockelbereich. Ein mit Malertechnik gestalteter gelber Würfel gliedere das Treppenhaus wohltuend auf. „Das Gesamtbild ist sehr stimmig“, so die Jury.

Fred Reimer arbeitet darauf hin, dass der Bernburger Familienbetrieb in dritter Generation fortgeführt wird. Sohn Lucas steckt momentan mitten in seiner Meisterausbildung.