Bildung

Schüler-Höflichkeit zahlt sich für spätere Generationen aus

Der Gemeinderat Plötzkau hat den Weg frei gemacht für die Wiederbelebung der Hertling-Stiftung. Weshalb die Wohltäterin 1840 in ihrem Testament Kinder bedachte.

Von Torsten Adam 29.09.2022, 10:08
Nach Auguste Henriette Hertling ist seit 80 Jahren in Plötzkau eine Straße benannt, die nach Sanierung in der vergangenen Woche feierlich eingeweiht wurde.
Nach Auguste Henriette Hertling ist seit 80 Jahren in Plötzkau eine Straße benannt, die nach Sanierung in der vergangenen Woche feierlich eingeweiht wurde. Foto: Lisa Kollien

Plötzkau/MZ - Plötzkau hat die Hertling-Stiftung zu neuem Leben erweckt. Zweck ist die Förderung und Bildung von Kindern. Der Gemeinderat beschloss einstimmig während seiner jüngsten Sitzung die Satzung der Stiftung sowie den Treuhandvertrag zwischen Gemeinde und internem Vorstand. Bürgermeister Peter Rosenhagen (parteilos) erhielt den Auftrag, alles Notwendige in die Wege zu leiten, um die Stiftung wieder zu beleben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.