Verhandlung in Bernburg

Späte Reue: Dachdeckergehilfe wirft gefüllte Bierflasche ins Auto und trifft Fahrer

Ein 27-Jähriger musste sich am Donnerstag in Bernburg wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten. Der Täter entschuldigte sich zwar mehrfach bei seinem Opfer, muss aber trotzdem viel Geld für seinen Ausraster bezahlen.

Von Lisa Kollien Aktualisiert: 23.06.2022, 19:29
Im Amtsgericht Bernburg fand die Verhandlung statt.
Im Amtsgericht Bernburg fand die Verhandlung statt. Engelbert Pülicher

Bernburg/MZ - Wegen gefährlicher Körperverletzung hat sich ein 27-jähriger Dachdeckergehilfe am Mittwoch vor dem Amtsgericht Bernburg verantworten müssen. Er soll am 15. Mai vorigen Jahres gegen 16.30 in Nienburg einen ihm unbekannten Mann massiv beleidigt haben. Der Geschädigte stieg daraufhin in sein Auto und wollte wegfahren. Der Angeklagte warf eine gefüllte Bierflasche nach ihm, die durch das Beifahrerfenster in das Auto flog, den Kläger am Kopf traf und dann zersprang. Der 24-Jährige erlitt dadurch Schnittwunden. Das auslaufende Bier zerstörte das Autoradio und verschmutzte die Sitze des Fahrzeugs. Es entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<