Telekommunikation

Glasfaser-Ausbau in Bernburg verärgert Anwohner

Die Tiefbauarbeiten an vielen Stellen in der Stadt bergen Probleme: Anwohner werden nicht informiert, über Bauabläufe im Unklaren gelassen oder kommen mit ihren Autos nicht vom Grundstück. Was die Deutsche Telekom zu den Beschwerden sagt.

Von Torsten Adam 04.08.2022, 16:07
Baustelle Luisenstraße: Ein Tiefbauer kritisiert die Wiedereinsetzung des Mosaiksteinpflasters auf dem Gehweg als nicht fachgerecht.
Baustelle Luisenstraße: Ein Tiefbauer kritisiert die Wiedereinsetzung des Mosaiksteinpflasters auf dem Gehweg als nicht fachgerecht. Foto: Engelbert Pülicher

Bernburg/MZ - Die Welt ist derzeit zu Gast in Bernburg. Seit einigen Wochen läuft der Ausbau des Glasfasernetzes in vielen Teilen der Stadt durch von der Deutschen Telekom beauftragte Firmen. Deren Mitarbeiter kommen unter anderem aus Marokko, Syrien, Rumänien und der Slowakei. So vielschichtig wie die Nationen sind, so unkoordiniert wirken die Arbeiten laut Beobachtung vieler Anwohner. Sie hegen Zweifel an der Fachkenntnis der als fleißig eingeschätzten Tiefbauer, berichten von längeren Fahrübungen mit dem Minibagger, die den Eindruck erwecken, als sitze der Fahrer erstmals darin; von versehentlich mit der Baggerschaufel beschädigten Leitungen anderer Versorgungsträger, die eilig wieder zugeschüttet wurden; oder von Arbeitskräften, die Leerrohre von einem Ort zum anderen tragen, um sie kurze Zeit später doch wieder zum alten Platz zu bringen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.