Vereinsleben

Fußballchef begibt sich in Nienburg an die Basis

Welche Sorgen und Nöte der Verein dem FSA-Präsidenten geschildert hat und wie der 40 Jahre alte Sportpark ab 1. Juli heißt.

Von Carsten Roloff 23.06.2022, 10:00
Holger Stahlknecht (von links), Mario Thiele und Susan Falke sprechen beim Vereinsdialog gravierende Probleme des 1. FSV Nienburg an.
Holger Stahlknecht (von links), Mario Thiele und Susan Falke sprechen beim Vereinsdialog gravierende Probleme des 1. FSV Nienburg an. Foto: Carsten Roloff

Nienburg/MZ - Mehr als 1.000 Kilometer hat Holger Stahlknecht in den vergangenen acht Tagen im Auto gesessen, dabei 15 Fußballvereine von Arendsee bis Zeitz besucht. Am Dienstagabend machte der Präsident des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) Station in Nienburg, um den Dialog mit den Vereinen im Bundesland fortzusetzen. „Wir freuen uns sehr über diesen Besuch. Das ist ein guter Anfang, wenn sich zwei Präsidenten auf Augenhöhe unterhalten können“, meinte Nienburgs Fußballchef Mario Thiele mit einem Lächeln im Gesicht.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<