Benefiz-Turnier

Fast 3.000 Euro in Bernburg eingespielt

Viel Prominenz an der Poststraße. Weshalb nicht nur der Gewinner des Dart-Turniers an diesem Tag ein Sieger gewesen ist.

Von Carsten Roloff 12.10.2021, 14:00
Gut gelaunt waren die Organisatoren und Teilnehmer am Promimatch  beim Bernburger Dart-Benefizturnier: Nico Schunke, Sebastian Schulz und  Marius Sowislo (hi.v.li.) sowie Dominique Schaak , Patrick Töpfer, Meik Dankers (vo.v.li.).
Gut gelaunt waren die Organisatoren und Teilnehmer am Promimatch beim Bernburger Dart-Benefizturnier: Nico Schunke, Sebastian Schulz und Marius Sowislo (hi.v.li.) sowie Dominique Schaak , Patrick Töpfer, Meik Dankers (vo.v.li.). Foto: Peter Männig

Bernburg/MZ - Hochbetrieb hat am Samstagabend in der „Mr. Steels Dartbar“ in Bernburg geherrscht. Inhaber Patrick Töpfer hatte alle Hände voll zu tun, um die Wünsche seiner Gäste, die zum Teil lange Anreisewege auf sich genommen hatten, zu befriedigen. Außerdem stand er noch selbst an der Dartscheibe, um Pfeile für den guten Zweck zu werfen.

Denn die Erlöse dieses Benefiz-Turniers gingen auf das Konto der Stiftung der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung. Bevor der erste Wurf auf das Board erfolgte, lag von der Bernburger Wohnstättengesellschaft schon ein Scheck in Höhe von 1.000 Euro im Spendentopf.

Sebastian Schulz, der sich seit November 2017 für diese Stiftung engagiert, hatte zu diesem Abend mit FCM-Legende Marius Sowislo, Autorennfahrer Dominique Schaak sowie den beiden Darts-Bundesliga-Spielern Meik Dankers und Nico Schunke (DC Lumber Jacks aus Salzgitter) auch wieder Prominenz in die Saalestadt gelockt.

„Das ist eine wunderbare Sache. Dafür binde ich mir schon mal einige hundert Kilometer ans Bein“, erzählte Meik Dankers, der sogar einen kleinen Umweg fuhr und eine Dartspielerin aus dem Oberharz mit nach Bernburg brachte. Marius Sowislo hob den Einsatz der Organisatoren dieser Veranstaltung hervor und betonte dabei auch die Bedeutung dieses Engagements in der Freizeit.

Noch heute leiden viele Kinder an Leukämie. Dank der Ergebnisse der Forschung sei diese Krankheit jedoch zu 95 Prozent heilbar. Doch Forschung koste eben auch Geld, so der ehemalige FCM-Profi. Der Botschafter der Stiftung betonte dabei auch, dass die ganze Hoffnung der Eltern, deren Kinder an Leukämie erkranken, in der Medizin liege.

Marius Sowislo war nicht nur als ehemaliger Kicker treffsicher, sondern gewann mit Meik Dankers auch das Promi-Match gegen Dominique Schaak und Nico Schunke mit 6:2. Den Turniererfolg im 32-köpfigen Starterfeld holte Ingo Lösche. Der Ummendorfer bezwang im Finale den Bernburger Nico Kühne mit 4:2. Den dritten Platz belegte Daniel Irzik aus Bernburg vor dem Neugatterslebener Jens Pape.

Doch an diesem Abend waren alle Sieger. Nicht nur durch das Startgeld gab es finanzielle Mittel für die Stiftung. Auch durch die Ersteigerung ist ein hübsches Sümmchen zusammengekommen. So legte Carlos Eichler, Inhaber der Home Energy GmbH in Magdeburg und eingefleischter FCM-Fan, 200 Euro für zwei V.I.P.-Tickets für das Abschiedsspiel von Christian Beck in der MDCC-Arena auf den Tisch.

Beim Abend in der „Mr. Steels Dartbar“ an der Poststraße wurden immerhin 2885,09 Euro für die Stiftung gesammelt. „Das ist einfach unglaublich. Ich kann mich nur bei allen Startern und Besuchern der Veranstaltung bedanken. Ohne deren Unterstützung wäre nie eine so hohe Summe geflossen“, sagte Sebastian Schulz.

Das nächste Event hat der Macher bereits im Hinterkopf, plant dafür jedoch zweigleisig. Entweder steigt wie im vergangenen Jahr der Playsoccer-Cup oder „Schulle & Friends“ sind beim Neujahrsturnier der SG Neuborna präsent und nutzen dieses Ereignis zum Sammeln von Spenden.