Landwirtschaft

Ernteausfälle durch Hitze bereiten Bauern im Salzlandkreis Sorgen

Welche Getreidesorten betroffen sind und warum viel Sonne für Landwirte zukünftig rentabel werden kann.

Von Sebastian Möbius Aktualisiert: 18.08.2022, 20:42
Die Weizenernte fiel in diesem Jahr schlechter aus als im Vorjahr. Grund dafür ist der fehlende Niederschlag, der die Qualität der Körner reduziert.
Die Weizenernte fiel in diesem Jahr schlechter aus als im Vorjahr. Grund dafür ist der fehlende Niederschlag, der die Qualität der Körner reduziert. Foto: Imago

Bernburg/MZ - Das Erntejahr 2022 ist für die Landwirte kein Gutes. Dieses Fazit zieht Katharina Elwert, Geschäftsführerin des Bauernverbandes Salzland im Gespräch mit der MZ. Gründe dafür sind die langwierige Hitzewelle und der ausbleibende Niederschlag. Das belegen Zahlen: 2021 wurden im Bereich Mitte − dazu zählt der Salzlandkreis − noch 6,4 Tonnen Weizen geerntet. Dieses Jahr sind es gerade einmal 5,5 Tonnen. Im Salzlandkreis waren es 2021 sogar 7,1 Tonnen. Die Zahlen beim Winterraps sind dagegen nur leicht gesunken. Von 3,4 auf 3,3 Tonnen Ernteertrag.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.