Höhere Gebühren beim Tierarzt

Deshalb müssen Haustierbesitzer für eine Untersuchung mehr bezahlen

Für Haustierbesitzer kommen beim Tierarzt höhere Kosten zu. Seit dem 22. November gibt es eine neue Gebührenordnung. Welche Beträge auf die Besitzer zukommen und mit welchen Preisen zu rechnen ist.

Von Lisa Kollien 22.11.2022, 09:22
Der Aderstedter Tierarzt Dirk Große behandelt einen Schäferhund in seiner Praxis.
Der Aderstedter Tierarzt Dirk Große behandelt einen Schäferhund in seiner Praxis. (Foto: Engelbert Pülicher)

Bernburg/MZ - Tierbesitzer müssen für ihre Lieblinge seit Dienstag, 22. November, tiefer in die Tasche greifen. Nach den Preissteigerungen für Lebensmittel und Energie in den vergangenen Monaten komme diese Erhöhung für die Verbraucher zu einer Unzeit, meint Tierarzt Dirk Große aus Aderstedt. Dennoch: Die neue Gebührenverordnung sei nötig gewesen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.