Fünf-Prozent-Hürde erreicht

AWO-Seniorenzentrum unterzeichnet Inklusionsvereinbarung.

Den acht schwerbehinderten Mitarbeitern soll so mehr Sicherheit am Arbeitsplatz zugutekommen.

Von Sebastian Möbius 26.01.2022, 12:07
Katrin Köppe (rechts) übergibt Detlef Peterka die Inklusionsvereinbarung. Dahinter Marco Kählke und Kerstin Abelmann.
Katrin Köppe (rechts) übergibt Detlef Peterka die Inklusionsvereinbarung. Dahinter Marco Kählke und Kerstin Abelmann. Foto: Sebastian Möbius

Bernburg/MZ - „Dieser Tag wird in die Geschichte der AWO eingehen“, verkündet Detlef Peterka von der Schwerbehindertenvertretung. Im Beisein von Marco Kählke, Leiter des AWO-Seniorenzentrums am Zepziger Weg, und der Betriebsratsvorsitzenden Kerstin Abelmann überreichte AWO-Geschäftsführerin Katrin Köppe die Inklusionsvereinbarung.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<