1919 gegründete Reform-Bewegung

1919 gegründete Reform-Bewegung: Lohelandhaus in den Jahren 1935/36 erbaut

Im Mittelpunkt der Lohelandbewegung stand die Neubewertung der Körperlichkeit des Menschen. In der 1919 gegründeten Reformsiedlung Loheland in der Rhön sollte Frauen durch eine breite Ausbildung eine für diese Zeit ungewöhnliche selbstbestimmte Existenz ermöglicht werden. Magdalene Trenkel (1894 - 1967), eine der Loheländerinnen, unterrichtete unter anderem in Weimar Bauhaus-Studenten in Gymnastik. 1923 kehrte sie nach Bernburg zurück. In der heutigen Stadthalle auf der Alten Bibel gab sie fortan Gymnastikkurse, ab 1926 bei schönem Wetter auch im nahen Lohelandgarten, wo 1935/36 ihr eigenes Gymnastikhaus entstand. Bis in die 1960er Jahre betreute Magdalene Commichau-Trenkel - den zweiten Familiennamen nahm sie in den frühen 1940er Jahren an - im sogenannten Lohelandhaus Kinder mit Haltungsschäden. Umstritten ist ihre Rolle während der Nazi-Zeit. ...

Im Mittelpunkt der Lohelandbewegung stand die Neubewertung der Körperlichkeit des Menschen. In der 1919 gegründeten Reformsiedlung Loheland in der Rhön sollte Frauen durch eine breite Ausbildung eine für diese Zeit ungewöhnliche selbstbestimmte Existenz ermöglicht werden. Magdalene Trenkel (1894 - 1967), eine der Loheländerinnen, unterrichtete unter anderem in Weimar Bauhaus-Studenten in Gymnastik. 1923 kehrte sie nach Bernburg zurück. In der heutigen Stadthalle auf der Alten Bibel gab sie fortan Gymnastikkurse, ab 1926 bei schönem Wetter auch im nahen Lohelandgarten, wo 1935/36 ihr eigenes Gymnastikhaus entstand. Bis in die 1960er Jahre betreute Magdalene Commichau-Trenkel - den zweiten Familiennamen nahm sie in den frühen 1940er Jahren an - im sogenannten Lohelandhaus Kinder mit Haltungsschäden. Umstritten ist ihre Rolle während der Nazi-Zeit.  tad