Kultur für alleWie die Aschersleber Kulturanstalt vor allem junge Leute für ihre Angebote begeistern will

Die Aschersleber Kulturanstalt hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Vielen Veranstaltungen fehlte Publikum. Was 2023 bringen soll.

Von Kerstin Beier Aktualisiert: 20.01.2023, 14:58
Viel Publikum finden stets die Benefizkonzerte des Landespolizeiorchesters im Bestehornhaus.
Viel Publikum finden stets die Benefizkonzerte des Landespolizeiorchesters im Bestehornhaus. (Foto: Frank Gehrmann)

Aschersleben/MZ - Bei der Aschersleber Kulturanstalt (Aka) werde das neue Jahr unter dem großen Thema stehen, wie sich Kunden zurück- oder neu gewinnen lassen. Das ist das Fazit aus einer Rückschau auf das Jahr 2022, das aus Sicht von Vorstand Matthias Poeschel von großer Unsicherheit geprägt war. „Wir konnten kaum verlässlich planen“, sagt Poeschel, der Vorverkauf von Tickets sei relativ schlecht gelaufen. Wenn die Karten erst kurz vor der Veranstaltung oder an der Abendkasse gekauft wurden, so sei das ein „klares Zeichen für Verunsicherung“, denkt man bei der Kulturanstalt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.