Lokalpolitik

Wenig Geld für Personal in Stadtverwaltung: Ratsmitglied ist um Aschersleben besorgt

Aschersleben hat unter den vergleichbar großen Orten in Sachsen-Anhalt die niedrigsten Ausgaben für Personal, zahlt aber die höchste Kreisumlage. Im Westdorfer Ortschaftsrat macht man sich darüber Sorgen.

Von Detlef Anders 22.11.2022, 08:00
Im Ascherslebener Ortsteil Westdorf hat man Bedenken beim Blick auf die Finanzsituation.
Im Ascherslebener Ortsteil Westdorf hat man Bedenken beim Blick auf die Finanzsituation. (Foto: Frank Gehrmann)

Westdorf/MZ - Westdorfs Ortschaftsratsmitglied Dietmar Jung macht sich Sorgen um die Leistungsfähigkeit der Stadt Aschersleben – angesichts von Einsparungsforderungen beim Personal der Stadtverwaltung im Rahmen der Haushaltskonsolidierung. In der jüngsten Ortschaftsratssitzung in Westdorf berichtete Jung über die Antwort auf eine Anfrage der Linken im Landtag zur Finanzausstattung der Gemeinden des Landes.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.