Verschönerungsverein Aschersleben

Verschönerungsverein Aschersleben: Freie Sicht auf den Hexenturm

Aschersleben - Ehrenamtliche wollen sich künftig mehr Besucher zum ehemaligen Burgberg locken. Was sich dort in den vergangenen Tagen getan hat.

Von Christiane Rasch 09.02.2018, 11:32

Und plötzlich ging alles ganz schnell... Bei eisigen Temperaturen haben Anfang dieser Woche die Arbeiten rund um die Westdorfer Warte, besser bekannt als Pulver- oder Hexenturm, begonnen.

„Hier war alles zugewuchert“, erklärt Steffen Amme, stellvertretender Vorsitzender des Verschönerungsvereins Aschersleben, vor Ort. „Es ist unser Ansinnen, das Umfeld wieder so zu gestalten, wie es früher war - mit Sichtachse Richtung Harz.“

Verschönerungsverein Aschersleben: Umfeld aufgeräumt und entstrüppt

Die ersten Schritte auf dem Weg zu diesem Ziel sind in den vergangenen Tagen erfolgt.

Mitarbeiter einer Landschafts- und Gartenbaufirma aus Könnern haben das Umfeld der Warte von zahlreichen Büschen und Gestrüpp befreit.

Auch Äste wurden zurückgeschnitten, so dass der noch erstaunlich gut erhaltene Turm nun wieder von allen Seiten gut sichtbar ist.

Verschönert werden soll der Anblick im Frühling durch Blumen, wie Tulpen und Narzissen. Aus diesem Grund werden in Kürze noch Blumenzwiebeln auf den Rasenflächen gesetzt.

Verschönerungsverein Aschersleben Eines von drei Teilprojekten

Vor kurzem wurde zudem die Rundbank, die bislang den Turm umgab, abmontiert und wird derzeit erneuert.

Möglich ist das laut Steffen Amme durch Unterstützung der Salzlandsparkasse gewesen, die für die Restaurationsarbeiten aufkommt.

Spätestens im April soll die Bank wieder an ihren angestammten Platz zurückkehren.

Dann nämlich soll das zweite Teilprojekt zur Aufwertung des ehemaligen Burgberges planmäßig abgeschlossen sein - begonnen hatte es mit Arbeiten an der Bestehornhöhe.

Als weiteres Teilprojekt will der Verschönerungsverein anschließend den Luisenblick in Angriff nehmen, erklärt Steffen Amme.

Auch diesen hat sich die Natur über Jahre zurückerobert, so dass der kleine Holzpavillon von Büschen und Ästen nahezu verdeckt ist.

Realisiert werden sollen die Pflegemaßnahmen - ebenso wie das Teilprojekt Westdorfer Warte - mit Mitteln aus der Leader-Förderung.

Verschönerungsverein Aschersleben: Auskunft über Hexenturm

Mit Hilfe derer soll in naher Zukunft des Weiteren eine Informationstafel an der Alten Burg aufgestellt werden, die Spaziergängern Auskunft über die Historie des mittelalterlichen Baus gibt.

Diese Aufgabe wird voraussichtlich vom Förderverein zur Erhaltung und Restaurierung der Stadtbefestigung Aschersleben und in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt um Frank Reisberg übernommen werden.

Verschönerungsverein Aschersleben: Kosten etwa 20.000 Euro

Insgesamt rechnet der Verschönerungsverein Aschersleben mit Kosten von etwa 20 000 Euro, um das Gebiet rund um die Westdorfer Warte für Besucher wieder attraktiver gestalten zu können.

Und wer weiß, vielleicht kehrt mit neuem Erscheinungsbild auch eine Tradition zurück. Steffen Amme zumindest glaubt, dass es dort schon bald wieder das Ostereierkullern geben könnte. (mz)